Debatte um Hitler-Haus „unsachlich“

Als „beschämend unsachlich und erschreckend uninformiert“ bezeichnet der Stadtverein Braunau die Debatte um Hitlers Geburtshaus.

Der Hauptpunkt der Kritik richtet sich vor allem gegen Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP), der den Abriss des Geburtshauses von Adolf Hitler bevorzugen würde.

Wunsch nach „Haus der Verantwortung“

Der Innenminister sei offenbar mit den rechtlichen Grundlagen nicht vertraut, so der Stadtverein Braunau, denn das Haus stehe unter Denkmalschutz, ein Abriss sei daher ohne Zustimmung des Bundesdenkmalamtes nicht möglich.

Die Präferenzen des Vereins gehen schon eher in die Richtung eines Hauses der Verantwortung. Vor allem aber müssten auch Braunauer Politiker, Historiker und der Stadtverein in die Überlegungen, wie es mit Hitlers Geburtshaus weitergehen soll, einbezogen werden.

Links:

Werbung X