Tankstellenräuber: 28-Jähriger unter Verdacht

Kriminalisten aus OÖ und Salzburg haben einen 28-jährigen Deutschen festgenommen, der in den beiden Bundesländern Tankstellen überfallen haben soll. Das erbeutete Geld sei für Drogen und Lebensunterhalt gewesen, gab er laut Polizei an.

Einmal schlug der Täter im September in Straßwalchen (Flachgau) zu, ein paar Wochen später in Lochen am See (Bezirk Braunau). Das Vorgehen war bei beiden Überfällen gleich: Er war mit einem Strumpf maskiert, trug dunkle Hosen und einen dunklen Kapuzenpullover. Außerdem war der Verdächtige jedes Mal mit einem Küchenmesser bewaffnet. Damit bedrohte er die anwesenden Angestellten.

Tankstelle in Lochen überfallen
Pressefoto Daniel Scharinger
Überfallene Tankstelle in Lochen am See

2.000 Euro erbeutet

Insgesamt erbeutete der junge Mann bei beiden Überfällen rund 2.500 Euro. Die Ermittler in den beiden Bundesländern verglichen die Aufnahmen von den Überfällen aus Überwachungskameras. Dabei entdeckten sie so viele Gemeinsamkeiten, dass sie mit Sicherheit annehmen konnten, dass es sich um denselben Täter handelt. Der Verdächtige wurde in dessen Wohnung im Bezirk Braunau festgenommen.

Der arbeitslose Mann gab in einer ersten Vernehmung an, dass er mit der Beute seinen Lebensunterhalt und seinen Drogenkonsum finanziert habe. Er sitzt jetzt in der Salzburger Justizanstalt in Puch-Urstein (Tennengau) in Haft.

Werbung X