Ermittlungen gegen Schuldirektor

Gegen den Direktor einer oö. Schule laufen Ermittlungen, weil er seine zweijährige Enkeltochter missbraucht haben soll. Für die Schüler jener Schule, in der der Pädagoge arbeitet, bestehe keine Gefahr, heißt es aus dem Landesschulrat.

Der Übergriff soll im November während eines Besuchs bei den Großeltern passiert sein. Gegen den Pädagogen werde wegen des Verdachts ermittelt, seine zweijährige Enkeltochter missbraucht zu haben, heißt es von der Staatsanwaltschaft Wels.

Keine Gefahr für Schüler

Für die Schülerinnen und Schüler jener Schule, in der dieser Mann als Direktor arbeitet, sei keine Gefahr gegeben, sagt Landesschulrats-Präsident Fritz Enzenhofer: „Sonst hätten uns die ermittelnden Behörden sofort informiert. Wenn es so wäre, würden wir sofort suspendieren.“

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wels seien weit gediehen, sagt deren Sprecherin. Schon bald könnte die Entscheidung fallen, ob Anklage erhoben wird oder nicht.

Werbung X