Bei Tempo 130 Kontrolle über Pkw verloren

Auf der Westautobahn (A1) bei Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) ist ein Autolenker schwer verletzt worden. Der Mann verlor laut Polizei etwa bei Tempo 130 die Kontrolle über sein Auto, das gegen die Leitschiene prallte und quer über die A1 schoss.

Der 77-Jährige aus Mondsee war gegen 18.00 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache die Herrschaft über seinen Wagen verlor. Das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitschiene und schleuderte quer über die Westautobahn.

Wagen durchstieß Lärmschutzwand

Der Pkw geriet schließlich auf die steil ansteigende Böschung, durchstieß eine Lärmschutzwand und fiel wieder zurück auf die Fahrbahn. Der Lenker wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Drei Feuerwehren aus Oberwang, Innerschwand und St. Georgen im Attergau befreit den Schwerverletzten aus dem Fahrzeug und wurde in das Landeskrankenhaus nach Vöcklabruck gebracht.

Durch herumfliegende Teile der Lärmschutzwand wurden auch noch drei weitere Autos zum Teil schwer beschädigt. Es gab aber keine weiteren Verletzten. Die Westautobahn war zeitweise in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

Werbung X