Terrier überführt diebisches Herrchen

Sein eigener Hund ist einem mutmaßlichen Dieb zum Verhängnis geworden. Der Mann soll zweimal seinen Wagen getankt und nicht bezahlt haben. Auf seine Spur kam die Polizei durch Bilder des Hundes auf Überwachungskameras.

Eigentlich hätte der 24-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck die Straftaten gut geplant. Bevor er zur Tankstelle in seiner Heimatgemeinde fuhr, montierte er von einem geparkten Auto die Kennzeichen ab und brachte sie an seinem Auto an.

Gestohlene Kennzeichen montiert

Der Plan war offenbar, so die Videoüberwachung bei der Tankstelle auszutricksen. Zweimal fuhr der Mondseer tanken und verschwand in beiden Fällen ohne zu bezahlen. Nur eines hatte der 24-Jährige nicht bedacht: Seinen kleinen Staffordshire-Terrier hätte er wohl besser zu Hause gelassen. Denn der war auch auf den Bildern der Überwachungskamera gut zu sehen und damit der beste Hinweis für die Polizisten bei den Ermittlungen.

Symbolfoto Staffordshire Terrier (Amstaff)
pixabay/kissu
Staffordshire-Terrier (Symbolbild)

Besitzer mit Hundehalterdatenbank ausgeforscht

Die Ermittler ließen sich aus der Hundehalterdatenbank alle Terrier-Besitzer in der Region ausheben und klapperten diese nacheinander ab. Bis die Polizisten vor der Tür des 24-Jährigen standen, der bereitwillig beide Tankdiebstähle gestand.

Werbung X