Ried-Remis in Lustenau und Winterkönig

Als bessere Mannschaft müssen sich die Rieder in Lustenau mit einem 0:0 begnügen. Fröschl und Chabbi lassen die besten Chancen aus. Immerhin lacht Ried als Tabellenführer bis zum Saisonstart der Rückrunde im Februar von der Spitze.

Die erste gute Möglichkeit in der Partie erarbeiten sich die Rieder im bitterkalten Lustenau. Durmus leistet die Vorarbeit, Keeper Sebald kann den Ball nicht festhalten, die Abwehr kann aber vor dem anstürmenden Chabbi klären (6.). In der 12. Minute sind die Rieder defensiv erstmals gefordert und klären mit Übersicht. Im Gegenzug rutscht Chabbi in guter Position am Ball vorbei.

Fröschl vergibt die Top-Chance

Gleich darauf zeichnet sich Sebald im Tor der Gastgeber aus, der einen Schuss von Fröschl aus der Ecke taucht (14.). Die Rieder bilanzieren in der ersten halben Stunde die besseren Möglichkeiten. Die erste Chance für Lustenau bis hierher hat Ashimeru in der 35. Minute, der aber beim Abschluss von Haring gestört wird.

In der 42. Minute hat Boateng auf Seite der Glück, dass der lauernde Barbosa seinen Schnitzer nicht nützen kann.

Mit 0:0 geht es zum Pausentee.

Mit Wiederbeginn probiert es Lustenau mit dem ersten Vorstoß, Gebauer ist auf dem Posten. Grgic bringt von der linken Seite einen Freistoß auf den Kopf des relativ unbedrängten Chabbi, der den Ball in die Wolken setzt. Beim Gegenzug der Gastgeber aus einem Konter über Drazan und Dossou spielt Gebauer gut mit und hält (57.).

In der 69. Minute muss sich Ried-Keeper Gebauer nach einem Freistoß des eingewechselten Freistoß-Spezialisten Sobkova strecken, kann aber das Schlimmste verhindern.

Auch Chabbi lässt den Sitzer aus

Wieder ist Durmus über links durch, bringt die Flanke gut zur Mitte, wieder steht Chabbi frei und setzt den Kopfball diesmal neben das Tor (74.). Nach einem guten Vorstoß von Durmus ignoriert dieser die lauernden Fröschl und Chabbi, zieht selbst ab – in die Wolken (80,). Dann versucht es wieder Chabbi, hat aber das Visier erneut nicht korrekt eingestellt (86.).

Es bleibt beim torlosen Remis.

Winterkönig im engen Spitzenfeld

Das Ziel, am Ende der Herbstsaison die Tabelle anzuführen, haben die Rieder umgesetzt. Vergeben wurde allerdings die Chance, einen Punktepolster zu Verfolger Wr. Neustadt zu legen (beide je 38 Punkte). An der Tabellenspitze ist es eng geworden. Der Dritte Innsbruck liegt zwei, der Vierte Liefering drei Zähler zurück.

20. Runde: Ergebnisse

  • Liefering – Wattens 2:2
  • Innsbruck – Kapfenberg 1:1
  • Hartberg – FAC 1:2
  • Wr. Neustadt - Blau Weiß Linz 6:3
  • Lustenau – Ried 0:0

SC Austria Lustenau – SV Guntamatic Ried 0:0 (0:0)

Aufstellungen:

Austria Lustenau: Sebald; Dorn (46. Lang), Rodrigues, Grasegger, Joppich; Dossou (76. Canadi), Krainz; Tiefenbach, Ashimeru, Drazan; Barbosa (61. Sobkova)

SV Guntamatic Ried: Gebauer; Boateng, Marcos, Kerhe, Haring; Wießmeier, Grabher, Grgic (63. Mayer), Durmus; Chabbi, Fröschl (85. Takougnadi)

Wolfgang Bankowsky; ooe.ORF.at

Werbung X