Wehrturm bedroht Bundesstraße

Ein in die Jahre gekommener Wehrturm droht in St. Nikola an der Donau (Bezirk Perg) auf die stark befahrene B3 zu stürzen. Der Zustand des mehr als 550 Jahre alten Turms verschlechterte sich in den letzten Tagen drastisch.

Früher diente er dem Schutz, heute ist der Sarmingsteiner Rundturm eine mögliche Gefahr für die B3, die bis Anfang nächster Woche völlig gesperrt bleiben wird. Bereits vor zwei Wochen stürzten große Teile der Außenmauer auf die unter dem Turm liegenden Gleise der Donauufer-Bahn. Seitdem hat sich die Situation aber weiter zugespitzt.

Wehjturm in St. Nikola über der B3
ORF

Die Statik des Turms wird immer instabiler, an dem Bauwerk zeigen sich Ausbuchtungen und Risse, die es bisher nicht gegeben hat. Vor mehr als 100 Jahren wurde seine obere Hälfte abgetragen und ins Innere verfrachtet. Das Material arbeitet, die Außenhülle springt langsam auf.

Wehjturm in St. Nikola über der B3
ORF
Die B3 musste im Ortsgebiet von Sarmingstein gesperrt werden

Erst 2006 wurde der Turm in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt saniert. Das habe aber mit der derzeitigen Situation nichts zu tun. Ob der Turm saniert oder abgetragen wird ist zur Stunde noch nicht entschieden - beides ist mit ausgesprochen hohen Kosten verbunden. Wer diese zu tragen hätte, ist eine weitere von vielen offenen Fragen.

Werbung X