Wahl der Wörter und Unwörter des Jahres

Was haben die Worte „Frankschämen“, „Inländerfreundlich“ und „Whatsappen“ gemeinsam? Im vergangenen Jahr sind sie zum Wort, zum Unwort und zum Jugendwort des Jahres gekürt.

Ab sofort kann man für 2014 abstimmen. Aus tausenden Vorschlägen für die Wahl zum Wort des Jahres übriggeblieben sind unter anderem die Begriffe „Abfalljäger“, „Rachemaut“ „situationselastisch“ oder Worte rund ums politische Geschehen, wie „herumstrolzieren“ oder „Freundscher Versprecher“.

Das Kriterium

Jeder Begriff hat dabei ein Kriterium erfüllen müssen, sagt der Germanist Prof. Rudolf Muhr, unter dessen Leitung das Wort des Jahres mittlerweile zum 15. Mal gekürt wird. „Entweder ist es vom Inhalt her so dominant, dass es jeder kennt und/oder es ist eine besonders originelle Formulierung“, so Muhr.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Ähnlich präsent gewesen sein muss ein Begriff auch, um es in die Auswahl zum Unwort des Jahres geschafft zu haben. Unwörter sind Wörter, die manipulieren, verschleiern, diskriminieren oder denunzieren, erklärt Muhr. Er nennt das Wort „Negerkonglomerat“ als klassisches Unwort.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Ebenfalls zur Wahl stehen hier auch „gut aufgestellt“, „Sinn haben“ oder „Putinversteher“.

Wahl für das Österreichische Wort/Unwort/Jugendwort/Spruch/Unspruch
des Jahres 2014

www.oewort.at

Jugendwörter und (Un-)Sprüche

Wie schaut’s mit der Jugendsprache aus - welche Wörter stehen hier zur Auswahl? Selfie oder Opfer sind die Begriffe, die sich auch schon zu uns Erwachsenen durchgesprochen haben - sie stehen auf der selben Liste wie auch Naturwollsocken - hier sind sehr behaarte Füße gemeint oder dick - das im Sinne von „sehr“ gebraucht wird. Also zum Beispiel ich bin dick müde.

Sendungshinweis

„Guten Morgen Oberösterreich“, 6. November 2014

Dann gibt’s auch Sprüche und Unsprüche, die nominiert worden sind. Darunter zum Beispiel Conchita Wursts Aussage „We are unstoppable!“, „Die lange Bank ist Österreichs beliebtestes Möbelstück!“ oder Die Fußfessel darf kein Goldketterl werden.

Abstimmen bis 1. Dezember

Noch bis 1. Dezember kann jeder mitstimmen, wenige Tage später wird bekanntgegeben, welche Wörter und Sprüche gewonnen haben.

Link: