Isolierungsbrand in Wochenendhaus

In Hinterstoder (Bezirk Kirchdorf) sind Samstagvormittag vier Feuerwehren zu einem Brand in einem Wochenendhaus gerufen worden. Die Hausisolierung hatte Feuer gefangen und es dauerte drei Stunden bis „Band aus“ gegeben werden konnte.

Kein Einfacher Einsatz für die 50 Helfer der Feuerwehren, so Einsatzleiter Helmut Kniewasser von der Feuerwehr Hinterstoder. Beim Eintreffen des ersten Löschzuges war das ganze Ausmaß des Brandes vorerst nicht sichtbar, obwohl das Haus eigentlich schon in Vollbrand gestanden war.

Insgesamt 50 Helfer im Einsatz

Es war die Isolierung des Holziegelbaues, die Feuer gefangen hatte - und der Schwelbrand hatte sich zwischen den Holzwänden bis zum Dach ausgebreitet. Weitere Feuerwehren wurden nach alarmiert. Eine Seite des Daches sowie eine Seitenwand mussten zur Gänze geöffnet werden, „damit wir den Brand bekämpfen konnten“. Rund 50 Mann standen im Löscheinsatz, bis das Feuer schließlich am frühen Nachmittag gelöscht war.

Brandermittler sind bereits eingetroffen und sollen die Ursache klären. Personen waren laut Einsatzkräften nicht gefährdet, da das Wochenendhaus leer stand.