Militärhubschrauber in Pichling notgelandet

Ein deutscher Militärhubschrauber musste am Donnerstag auf einem Feld in Pichling bei Linz notlanden. Grund dürfte ein Defekt an der Instrumentenanzeige gewesen sein.

Der Zwischenfall ereignete sich gegen 14.30 Uhr während eines Übungsflugs. Die Piloten bemerkten laut Polizei, dass eine Anzeige defekt war. Sie entschlossen sich daraufhin auf einem Feld in Pichling zu landen. Beim Flug selbst habe es keine Probleme gegeben.

Spezialisten aus Deutschland

Der unbewaffnete Hubschrauber war zu diesem Zeitpunkt erst einige Minuten in der Luft. Die Maschine kam ursprünglich aus Deutschland. Am Flughafen Linz-Hörschung wurde allerdings ein planmäßiger Zwischenstopp eingelegt, um aufzutanken. Die nächsten Ziele wären Wien und Spielberg gewesen. Die Ursache für die fehlerhafte Instrumentenanzeige war vorerst noch nicht bekannt. Spezialisten aus Deutschland wurden angefordert.

Die Maschine soll noch am Freitag geborgen werden, bis dahin sichern Soldaten des Bundesheeres das Fluggerät.