Kulinarik: Somlauer Nockerl

Oft findet man sie nicht, aber wenn sie wo auf der Speisekarte stehen, sind sie meist schnell weg - die Somlauer Nockerln, die ihren Ursprung in den 1950er Jahren in der ungarischen Hauptstadt Budapest haben. In Mauthausen steht die süße Köstlichkeit regelmäßig auf der Speisenkarte vom Donauhof.

Somlauer Nockerl, Alexandra Schöllbauer

ORF

Alexandra Schöllbauer

Zutaten für 2 helle Biskuitböden:

  • 10 Stück Eier
  • 180 g Zucker
  • 175g Mehl
  • Zitrone-und Orangen-Zesten

Zutaten für 1 dunklen Biskuitboden:

  • 5 Stück Eier
  • 90 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 15 g Kakaopulver

Zutaten für die Vanillecreme:

  • 500 ml Milch
  • 60 g Zucker
  • 40 g Vanillepuddingpulver
  • 500 g Schlagobers

Zutaten für den Guss:

  • 250 ml Wasser
  • 250 ml Rum
  • 3 EL Zucker
Somlauer Nockerl

ORF

Zubereitung:

Dotter und Zucker schaumig schlagen und die Zesten dazu geben. Eiweiß steif schlagen. Nun abwechselnd in den Teig Mehl und Eiweiß unterheben. Anschließend die Menge teilen und auf 2 Backbleche gleichmäßig verteilen. Für den dunkeln Biskuit ebenfalls Dotter und Zucker schaumig rühren. Eiweiß steif schlagen. Nun in den Teig Mehl, Schokopulver und Eiweiß unterheben und auf einem Backblech verteilen. Für 15 Minuten bei 175 Grad backen lassen.

Für die Vanillecreme Milch mit Zucker und Puddingpulver verrühren und aufkochen lassen. Anschließend auskühlen lassen. Wenn der Pudding ausgekühlt ist, wird das geschlagene Obers, mit dem Pudding verrührt und wieder kaltgestellt.
Für den Guss werden Wasser, Rum und Zucker aufgekocht und kalt werden lassen.

Somlauer Nockerl

ORF

In eine Kastenform gibt man den ersten hellen Biskuitboden, dieser wird mit dem Guss beträufelt. Dann wird die Hälfte der Vanillecreme darüber verteilt. Nun wird der dunkle Biskuitboden daraufgelegt und wiederum mit dem Guss beträufelt. Nochmals die zweite Hälfte der Vanillecreme verteilt und zum Schluss der zweite helle Biskuitboden daraufgelegt. Auch dieser wird nochmals beträufelt. Alles Abdecken und für einen halben Tag kühl stellen.

Sendungshinweis:
„Oberösterreich heute“, 23.3.19

Beim Anrichten mit einem Esslöffel Nocken ausstechen darauf kommt Schokosauce, Schlagobers und Mandelsplitter.