Der Gosausee in „9 Plätze, 9 Schätze“

Der vordere Gosausee ist ein natürlicher Bergsee, der ein Gletscherrückzugsee der letzten Eiszeit ist. Der hintere ist ein idyllischer Bergsee am Fuße des Dachsteins und in der Mitte befindet sich ein spezieller „Glücksplatz“: die Gosaulacke.

Alle zusammen liegen in einem Kerbtal und sind für den Besucher nicht nur Postkartenmotiv, sondern auch Plätze zum „Glück tanken“.

Das „Auge Gottes“ – Reste aus der Eiszeit

Hört man in Gosau jemand vom „Auge Gottes“ sprechen, ist hier nicht etwa von religiösen Statuen oder gar einer Kirche die Rede, nein! Hierbei handelt es sich um den einzigartigen Gosausee mit dem dahinterliegenden majestätischen König Dachstein. Der Blick über den kleinen, unter Naturschutz stehenden Gebirgssee und im Hintergrund der Dachstein, der höchste Berg des Salzkammergutes, ist wohl eines der bekanntesten Motive der Region. Besonders die Spiegelung des Dachsteins im glasklaren Gletscherwasser des Gosausees ist ein wahres Naturschauspiel, welches man unbedingt einmal gesehen haben muss.

Gosausee 9P9S

wikimedia.org/Kodl2

Dieser See ist ein natürlicher Bergsee, der beim zurückziehen des Gletschers der letzten Eiszeit entstanden ist. Genährt wird er hauptsächlich von unterirdischen Quellen und glasklaren sprudelnden Bergbächen, die vor allem bei der Schneeschmelze ins Tal stürzen. Die wenigsten Besucher aber wissen, dass der See 1910 um etwa zwölf Meter für eine Wassernutzung und zur effektiven Energiegewinnung aufgestaut wurde.

Ein See aus dem man unbedenklich trinken kann

Zwar ist Schwimmen im Gosausee nur etwas für Hartgesottene; aber wer es wagt merkt welchen Zauber dieser See mit Blick auf den Gletscher versprüht. Und keine Angst vorm Wasser schlucken! Das eiskalte Nass des unter Naturschutz stehendes Sees hat absolute Trinkwasser Qualität! Darum fühlen sich im reinen kühlen Wasser auch Fischarten wie Pfrille, Regenbogenforelle, Barsche und Hechte zu Hause. Ein weiterer heimscher Fisch, ein Edelfisch war der Schwarzreiter, eine kleine Saiblingsart der vor 50 Jahren mit dem Einsetzen der Forellen ausgestorben ist. Und nicht nur wegen der atemberaubender und vielfältigen Unterwasserwelt, sondern auch wegen des klaren Wassers und den einzigen Unterwasserblicks auf den hohen Dachstein ist der Natursee ein Paradies für jeden Taucher.

Gosausee

ORF

Der Gosausee und seine 2 „Geschwister“

Der Hintere Gosausee liegt im Talschluss auf 1154m ü.A. Höhe und fließt groß teils über ein Höhlensystem in den Waldbachsprung, die Riesenquelle des Waldbachs und über den Mühlbach in den Hallstätter See.

Am südlichen Ende des Sees befinden sich die im Sommer bewirtschaftete Hohe Holzmeisteralm und eine Jagdhütte die Wanderer herzlichst begrüßt. Zwischen den beiden naturgeschützten Seen liegt die sogenannte „Gosaulacke“. Ihre Wassertiefe schwankt je nach Witterung. Nach der Schneeschmelze oder nach ergiebigen Regenfällen ist der Wasserstand höher als im Sommer, wo die Lacke beinahe vertrocknet.

Gosaulacke Gosausee 9P9S

wikimedia.org/Kodl2

Die Gosaulacke

Auch die Wasserqualität schwankt je nach Witterung zwischen exzellent klar und trüb. Naturliebhaber schätzen die Ruhe an diesem Kraftplatz, wo sie Körper und Seele auftanken können. Es handelt sich um ein episodisches Kleingewässer von geringer Tiefe, das von der Launigg-Karstquelle und dem kleinem Brandsee her einen nur sehr kleinen dauerhaften Zufluss erfährt.

Wählen Sie mit - Ihre Stimme für den Gosausee

Wenn für Sie der Gosausee der schönste Ort Oberösterreichs oder gar Österreichs ist, dann können Sie bis Sonntag, 23. September, 23.59 Uhr unter der Telefonnummer 0901 05 909 10 mit einem Anruf oder einer SMS ihre Stimme abgeben (Pro Anruf oder SMS 0,50 Euro).

Link: