Kulinarik: Nostalgisches Kuchenbacken

Weil es früher in den Küchen kein Backrohr gab und man trotzdem auf Kuchen nicht verzichten wollte, füllte man den Teig in ein Gefäß und stellte das dann ins heiße Waserbad. Dunstpudding nannte sich das ganze.

Safranpudding mit Erdbeeren

Zutaten für eine große Dunstpuddingform
60 g weiche Butter
80g Staubzucker
6 Dotter
1/4Tl Safran, Wasser
240ml fettes Joghurt
160g griffiges Mehl
6 Eiklar
80g Kristallzucker
Butter und Brösel für die Form

ZUBEREITUNG
Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Butter für die Form zerlassen und die Form damit gewissenhaft einfetten und mit Brösel austreuen. Safranfäden mörsern und dann mit ganz wenig heißem Wasser verrühren und stehen lassen.

Butter und Staubzucker cremig rühren. Nach und nach die Dotter dazugeben. Joghurt mit dem eingeweichten Safran verrühren und anschließend Mehl und Joghurt einmelieren.

Schnee mit Zucker steif schlagen und vorsichtig unterheben. Teig in die Form füllen, ungefähr 3-4cm vom Rand sollte freibleiben. Mit Deckel abschließen und ins heiße Wasserbad setzen. Ca. 90 Minuten köcheln lassen. Einige Male heißes Wasser in den Topf nachfüllen.

Nach 90 Minuten die Dunstpuddingform aus dem Wasser holen, Deckel öffnen, eventuell den oberen Rand lösen und danach auf einen Teller stürzen und mit Erdbeeren servieren.

Paradeisersalat mit Ribisel und Schalottenzwiebel

ZUTATEN
Kirschparadeiser, rote Ribisel, Schalottenzwiebel
Salz und Pfeffer
Ev. rotes Basilikum zum Verzieren
Für die Marinade
1 Teil Apfel-Balsamicoessig, 2 Teile kaltgepresstes Öl, 1 Tl Rosensirup oder
Zucker nach Geschmack
ZUBEREITUNG

Paradeiser waschen und in Scheiben schneiden. Ribisel abrebeln und beiseitestellen. Zwiebel in feine Ringe schneiden und danach voneinander lösen. Paradeiser, rote Ribisel und Zwiebelringe mit Salz und Pfeffer in einer Schüssel würzen und mit der Marinade durchmischen. Mit rotem Basilikum dekorieren.

Tipp:
Auch weiße Ribisel sehen nett auf dem Salat aus und sind etwas süßer.

Karottensalat mit Honig und Haselnüssen

ZUTATEN
Frische Karotten,
Für die Marinade
1 Teil Zitronensaft, 2 Teile Haselnussöl, Honig, Salz, Pfeffer
Geröstete Haselnusskerne
ZUBEREITUNG
Karotten in feine Streifen schneiden oder raspeln.
Aus Zitronensaft, Honig, Salz, Pfeffer und Haselnussöl eine Marinade rühren
und die Karotten damit marinieren.
Haselnüsse rösten und über den fertigen Salat streuen.

Fisolen-Erbsen-Rucolasalat mit Fenchelsamen

ZUTATEN
150g Fisolen, 150g Zuckerschoten, 100g Erbsen,
1/2 El Fenchelsamen
Knoblauch feingehackt
1 Teil Essig, 2 Teile kaltgepresstes Öl z.B. Leindotteröl, Zucker oder Blütensirup
nach Geschmack, Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG
Fenchel trocken in einer Pfanne rösten und anschließend mörsern. Die Fisolen putzen und 5 Minuten blanchieren, dann Zuckerschoten dazugeben und dann die Erbsen auch noch ca. 1 Minute mitblanchieren und anschließend das Gemüse in Eiswasser abschrecken und gut abtropfen.

Mit Knoblauch und Fenchel verrühren. Rucola waschen. Zutaten für die Marinade gut verrühren. Das Dressing über die Salatzutaten gießen und kurz vor dem Servieren den Rucola zufügen.

Tipp:
Bis auf den Rucola kann man diesen Salat gut im Vorhinein zubereiten.

Zucchinisalat mit Basilikum

ZUTATEN
300g Zucchini, wenig Knoblauch, frisches Basilikum,
Saft einer Biozitrone, 2 Teile kaltgepresstes Öl, Prise Zucker oder Sirup
nach Geschmack, Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG
Rohe Zucchini waschen und mit der Schale zu „Nudeln“ raspeln oder in feine Stäbchen schneiden. Zitronensaft, Sirup, Öl, Salz, Pfeffer, Prise Knoblauch gut verrühren und die Zucchini damit marinieren. Basilikumblätter fein schneiden und untermischen.

Vor dem Servieren noch einmal mit frischen Basilikumblättern verzieren.

Tipp:
Diesen Salat immer frisch zubereiten, Zucchini geben durch die Salzzugabe viel Wasser ab, oder erst kurz vor dem Servieren marinieren.

Karfiolsalat mit Knoblauch und gerösteten Sonnenblumenkernen

ZUTATEN
1 kleine Karfiolrose, 250g Joghurt, 3 Knoblauchzehen
Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer
2 El Sonnenblumenkerne trocken geröstet
Schnittlauch

ZUBEREITUNG
Karfiol in möglichst kleine Röschen zerkleinern. Reste des Karfiols für eine Suppe aufheben, die Röschen in kochendem Salzwasser bissfest blanchieren (ca. 2 Minuten je nach Größe)

Öl, Joghurt, zerdrückte Knoblauchzehe verrühren und mit Salz und Pfeffer gut abschmecken, feingeschnittenen Schnittlauch unterrühren und über den Karfiol gießen.

Vor dem Servieren mit den gerösteten Sonnenblumenkernen bestreuen.

Tipp:
Dieses Rezept für „Tsatsiki mit Karfiol“, hält auch gut 2 Tage im Kühlschrank.

Erdäpfelsalat mit Leinöl

ZUTATEN
400g Erdäpfel,
Für die Marinade
1 Teil Apfelessig, 2 Teile kaltgepresstes Öl, z.B. Leinöl, 1 Tl Senf, Salz und
Pfeffer, 1 kleine Zwiebel
Gänseblümchen oder Ringelblumen zum Verzieren.

ZUBEREITUNG
Erdäpfel waschen, dämpfen und schälen.
Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
Aus Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer eine Marinade rühren, eventuell etwas Gemüsebrühe hinzufügen.

Erdäpfel in kleine Würfel oder Scheiben schneiden, mit den Zwiebelringen und etwas Salz vermischen und mit der Marinade übergießen.

Etwas stehen lassen und dann noch einmal abschmecken und mit Blütenblättern verziert servieren.