Stadtplatz von Steyr
ICONICTURN – Christian Stummer
ICONICTURN – Christian Stummer
Chronik

Steyr rudert bei Schanigärten-Gebühr zurück

Groß war die Aufregung der Steyrer Wirte vor einigen Tagen. Der Grund: Eine Erhöhung der Gebühren für Schanigärten um 50 Prozent. Nun rudert der Magistrat zurück. Die Erhöhung gelte nur für neue Verträge.

Von einem „Missverständnis“ und einem „bedauerlichen Fehler“ ist die Rede. Nachdem die Betreiber der Schanigärten in Steyr ihre Vorschreibungen erhalten hatten, war ihr Ärger nämlich groß. Darin wurden sie über eine Erhöhung der Schanigarten-Gebühr um 50 Prozent informiert. Bürgermeister Markus Vogl (SPÖ) erklärte das – auch im Interview mit dem ORF – mit der angespannten Finanzlage der Stadt und damit, dass der schöne Stadtplatz die Erhöhung rechtfertige.

Neue Gebühren nur für neue Verträge

Nun heißt es durchatmen – zumindest für jene Schanigärten-Betreiber mit laufenden Drei-Jahres-Verträgen. Die neuen Tarife sollen nur für neue Verträge gelten, heißt es vom Magistrat. Dass alle die erhöhte Vorschreibung erhalten hätten, sei sein Fehler gewesen. Grundsätzlich stehe man aber zu der Erhöhung. Bei Neuabschlüssen von Verträgen werde dann auch der neue Tarif gelten.