Zug fährt auf Strecke der Summerauer Bahn
ORF
ORF
Politik

Regionen-Match um Bahnausbau

Das Thema Bahnausbau sorgt derzeit in der Wirtschaftskammer Freistadt für Empörung. Denn der geplante Ausbau der Summerauerbahn soll laut dem Klimaschutzministerium und den ÖBB erst nach 2040 erfolgen. Jubel herrscht unterdessen bei der Wirtschaftskammer in Ried. Dort soll nämlich bereits vor 2040 die neue Innkreisbahn entstehen.

Innviertel 1 – Mühlviertel 0. So könnte man das Match um den Bahnausbau in den Regionen derzeit beschreiben.

WK Freistadt erzürnt über Nicht-Beachtung bis 2040

Dass der Ausbau der Mühlviertler Summerauerbahn im sogenannten „Zielnetz 2040“ des Klimaministeriums und der ÖBB nicht vorkommt, sorgt bei der Wirtschaftskammer Freistadt für Unverständnis. Die Bahnhöfe entlang der Strecke wurden bereits erneuert. Am wichtigsten für eine attraktive Bahn seien aber nicht neue Gebäude, sondern eine kürzere Fahrzeit und dichtere Frequenz, so der Obmann der Wirtschaftskammer Freistadt Christian Naderer. Man brauche den Ausbau, um den Verkehr von den Straßen auf die Schiene zu verlagern.

WK Ried als glücklicher Gewinner

Zufrieden zeigt man sich unterdessen bei der Wirtschaftskammer in Ried im Innkreis. Die „neue Innkreisbahn“ von Wels über Ried bis ins Bayerische Mühldorf ist nämlich im Programm „Zielnetz 2040“ inbegriffen. Man begrüße vollinhaltlich die vorgestellten Ziele und Projekte, so Josef Heißbauer, Obmann der Wirtschaftskammer Ried.