Eule mit Zug kollidiert
Pfotenhilfe
Pfotenhilfe
Chronik

Eule überlebt Zusammenstoß mit Zug

In St. Georgen bei Salzburg ist eine Eule mit einem Zug kollidiert. Das Tier, eine Waldohreule, überlebte den Vorfall mit einem gebrochenen Flügel und einer Gehirnerschütterung. Jetzt wird die Eule bei der Pfotenhilfe in Lochen am See (Bezirk Braunau) gepflegt.

Ein Zugführer hatte die Eule am Sonntag auf den Gleisen liegend gefunden. Er brachte das Tier zum Tierschutzhof der Pfotenhilfe, wo es als Waldohreule identifiziert wurde. Ein orthopädischer Chirurg röntgte das Tier und stellte einen Bruch der Elle fest. Schon in einigen Wochen soll der Flügel wieder zusammengewachsen sein.

Eule mit Zug kollidiert
Pfotenhilfe
In einigen Wochen soll der Flügel wieder zusammengewachsen sein

Absolute Boxenruhe

„Wichtig ist jetzt absolute Boxenruhe, während der sie auch gefüttert wird. In zwei Wochen wird ein Kontrollröntgen gemacht, um den Heilungsprozess zu überwachen“, so Pfotenhilfe-Chefin Johanna Stadler. „Der Bruch muss schließlich korrekt zusammenwachsen. Wenn die Waldohreule vollständig genesen ist, können wir sie wieder auswildern. Allerdings nicht mehr in Bahnnähe, denn der nachtaktive Vogel dürfte mit dem letzten Zug am späten Samstagabend kollidiert sein“, so Stadler weiter.