Eier im Karton
APA/dpa/Marcel Kusch
APA/dpa/Marcel Kusch
Wirtschaft

Warnung vor Eiermangel

Explodierende Spritpreise, gestörte Lieferketten in der Industrie und ein Aufrüsten in Europa: Der Krieg in der Ukraine hat weitreichende Folgen. Wie sich nun zeigt, könnte der Konflikt auch massive Auswirkungen auf die Versorgung mit Eiern haben.

An Ostereiern wird es wohl noch keinen Mangel geben. Aber ab Herbst sei die Versorgungssicherheit in Gefahr, warnt der Branchenvertreter der Geflügelwirtschaft und Bürgermeister von Wartberg an der Krems, Franz Karlhuber. Hintergrund ist, dass die Europäische Union vor allem Getreide, Soja, Mais und Pflanzenöle aus der Ukraine importiert. Die Verfügbarkeit dieser Futtermittel sei derzeit „nicht kalkulierbar“, heißt es von der Geflügelwirtschaft.

Anhebung der Preise um fünf Cent pro Ei gefordert

Hinzu kommen die hohen Energiepreise. Die Branchenvertreter fordern eine sofortige Anhebung der Preise für Eier aller Qualitätsstufen um mindestens fünf Cent pro Ei. Und zwar der Erzeugerpreise. Denn 2021 habe der Handel die Eierpreise zwar um zwei bis drei Cent pro Stück angehoben, beim Erzeuger sei davon aber weniger als ein Cent angekommen.