Coronavirus-Tests im Labor
Klinikum Wels-Grieskirchen/Nik Fleischmann
Klinikum Wels-Grieskirchen/Nik Fleischmann
Coronavirus

6.797 Neuinfektionen in 24 Stunden

6.797 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat der Landeskrisenstab am Donnerstag gemeldet. Damit sind derzeit 47.756 Menschen in Oberösterreich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 56.372 Menschen sind in Quarantäne.

25 Menschen müssen derzeit nach einer Coronavirus-Infektion intensivmedizinisch behandelt werden, das sind zwei mehr als am Vortag. 52 Prozent von ihnen sind nicht vollständig immunisiert. 294 Menschen werden auf Normalstationen behandelt, das sind elf mehr als am Donnerstag, davon sind 42 Prozent nicht vollständig immunisiert. Insgesamt 2.421 Menschen sind seit Ausbruch der Pandemie im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben, so der Landeskrisenstab.

7-Tage-Inzidenz bei 2.889

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im gesamten Bundesland bei 2.889 und steigt weiter an, am höchsten ist sie im Bezirk Rohrbach mit 3.592, am niedrigsten in der Stadt Linz mit 2.400.

Höhepunkt der Omikron-Welle noch nicht abschätzbar

In Oberösterreich ist noch nicht absehbar, wann der Höhepunkt der Omikron-Welle sein wird. Grund dafür ist, dass über die Prävalenz des Subtyps BA.2 bisher zu wenige Daten vorliegen, das erschwert die Prognose. Für kommende Woche geht der Simulationsforscher Niki Popper von einer Sieben-Tage-Inzidenz von rund 3.000 aus, am Freitag lag sie im Bundesland bei 2.908,6 – mehr dazu in Höhepunkt der Omikron-Welle nicht abschätzbar (ooe.ORF.at).