Messe Ried
Messe Ried
Messe Ried
Wirtschaft

Großer Andrang bei Rieder Messe

Bei der am Sonntagabend zu Ende gegangenen Rieder Messe sind die Erwartungen bei Weitem übertroffen worden, heißt es von den Veranstaltern. Es war die erste größere Landwirtschaftsmesse seit zwei Jahren, zu der auch internationales Publikum anreiste.

Der Besucherstrom sei an allen vier Messetagen überdurchschnittlich groß gewesen, teilen die Veranstalter zum Ende der Rieder Messe mit. Genaue Besucherzahlen wurden jedoch nicht genannt. 500 Aussteller hätten auf dem Messegelände in Ried von Mittwoch bis Sonntag ihre Produkte präsentiert, besonders stolz zeigt man sich, dass es auch Delegationen aus Guatemala, Kolumbien, Spanien, Irland oder dem Libanon gegeben habe.

Volksfest gut besucht

Vor allem aber auch Besucher aus dem benachbarten Bayern und aus Salzburg sind nach Ried gekommen. Erstmals seit Ausbruch der Pandemie fanden wieder eine große Herbstmesse, Tierschauen und ein Volksfest statt. Zufrieden mit den Einnahmen zeigten sich vor allem die Schausteller des Vergnügungsparks, die ebenfalls mehr Andrang verzeichneten als erwartet. Für den Zutritt galt die 3-G-Regel. Es wurden auch Test- und Impfstraßen am Gelände eingerichtet.

Rieder Messe
Johanna Schlosser

Zwei Wochen vor der Landtagswahl in Oberösterreich war auch die Dichte an politischem Besuch hoch: Neben den Spitzen der Landespolitik kamen Bundespräsident Alexander van der Bellen und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) nach Ried. Die Messe stand auch unter dem Motto „Innovation Farm“, der eine Sonderausstellung gewidmet wurde. Dort wurde die zunehmende Digitalisierung der Landwirtschaft gezeigt.