Thomas Stelzer
ORF
ORF
Politik

Sommergespräch mit Thomas Stelzer

Gast im ORF-Oberösterreich-Sommergespräch ist Donnerstagabend ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Stelzer. Gut zwei Monate vor der Landtagswahl lässt sich Stelzer weiterhin alle Koalitionsoptionen offen.

Stelzer hofft, durch die Wahl eine, wie er sagt, stärkere Nummer eins zu werden und er verteidigt seinen 1,2 Milliarden schweren, so genannten „Oberösterreich-Plan“, der von der politischen Konkurrenz wegen der anfangs eher niedrigen Ausgaben kritisch gesehen wird.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt so gut dastehen, aber Oberösterreich ist ein Land, das im Internationalen seine Wertschöpfung macht, wir sind ein Land, das zwei Drittel exportiert, wir müssen uns mit allen Regionen der Erde messen und dort kann man sich keinen Stillstand leisten. Und daher investieren wir gerade jetzt, damit diese gute Entwicklung eben auch in die nächsten Jahre hinein so bleibt. Und sie soll ja auch dazu beitragen, dass wir wieder stabiles Wirtschaftswachstum bekommen und damit dann auch die Einnahmen für die öffentliche Hand wieder einmal da sind“, so Stelzer.

Sommergespräch mit Landeshauptmann Stelzer

Landeshauptmann und ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Stelzer ist am Donnerstag zu Gast im Sommergespräch. Er befasst sich dabei mit der Landtagswahl, Koalitionsoptionen und der CoV-Strategie.

„Bin lieber auf der Seite derer, die etwas tun“

Der ÖVP-Landesparteiobmann spricht auch davon, dass um jeden Arbeitsplatz im Land gekämpft werde. „Wer weiß, was das bedeutet, plötzlich den Arbeitsplatz zu verlieren, der glaube ich kann das schätzen, dass wir uns sehr bemühen die Arbeitsplatzsicherheit herzustellen. Ich bin lieber auf der Seite derer, die etwas tun, die initiieren, die investieren, als die die am Rande kommentieren und sich vielleicht darauf verlassen, dass die Dinge sowieso ihren Lauf nehmen. Das ist meistens nicht der Fall, man muss sich um alles bemühen“, so Stelzer weiter.