Chronik

Bergunfall am Gosaukamm

Am Gosaukamm, an der Landesgrenze zu Salzburg, ist am Mittwochnachmittag eine 59-jährige Frau beim Abstieg vom Großen Donnerkogel abgestürzt. Die erfahrene Alpinistin rutschte auf feuchter Erde aus und stürzte rund 50 Meter in eine Rinne ab.

Die Bergsteigerin hatte zunächst mit ihrem Kletterpartner (61) den bekannten „Intersport-Klettersteig“ durchstiegen. Am Rückweg am Normalweg verloren sie laut Polizeibericht in rund 1.700 Metern Höhe den markierten Steig und kamen in unwegsames Gelände. Da sie den markierten Weg nicht mehr finden konnten, entschieden sie sich, über die steilen und felsdurchsetzten Berghänge zum Fuße des Donnerkogels zum „Törleck“ abzusteigen. Bei der Querung einer grasigen Rinne rutschte die Frau auf der feuchten Erde aus und stürzte rund 50 Meter in die Rinne ab. Dabei zog sie sich schwere Brustkorbverletzungen zu.

Von Hubschrauber ins Tal geflogen

Ihr Begleiter setzte einen Notruf ab, konnte zu ihr absteigen und Erste Hilfe leisten. Der Rettungshubschrauber „Martin 1“ barg die Verletzte und flog sie ins Landeskrankenhaus nach Salzburg. Beim Absturz hatte die Frau noch ihren Kletterhelm getragen. Die beiden Klettersteiggeher gaben an, mit dem Gelände, in dem der Unfall passierte, nicht überfordert gewesen zu sein.