Junger Mann vor einem Wohnmobil vor Berglandschaft
Getty Images/Wild Europe/Ascent Xmedia
Getty Images/Wild Europe/Ascent Xmedia
Wirtschaft

Outdoor-Geschäft auf Rekordkurs

Seit dem Ausbruch der Pandemie boomt das Geschäft mit Outdoor-Ausrüstung und Wohnmobilen. In den vergangenen Monaten hat sich die Nachfrage noch einmal deutlich gesteigert.

Es sei außergewöhnlich, was der Sport- und Freizeithandel aktuell erlebt, heißt es aus der Branche. Von Produkten wie Isolierflaschen und Camping-Kochern verkaufe er inzwischen doppelt so viele wie vor dem Ausbruch der Pandemie, sagt der Sporthändler aus Gmunden, Karl Kaltenbrunner.

Ein Jahr Wartezeit auf Wohnmobile

Auch die Nachfrage nach Wohnmobilen ist explodiert. Wer heute ein neues Wohnmobil kauft, bekommt es bei fast allen Marken erst nächstes Jahr geliefert. Laut dem Mühlviertler Wohnwagenhändler Mario Rudlstorfer aus Hellmondsödt spielt es keine Rolle, wie lang oder wie breit das Gefährt ist oder wie es aussieht: „Die Leute kaufen derzeit alles.“

Rekordpreise für gebrauchte Wohnmobile

Selbst die Nachfrage nach gebrauchten Wohnmobilen ist kaum mehr zu decken. Für 30 Jahre alte Wohnmobile werden Preise von mehr als 20.000 Euro bezahlt – was etwa der Hälfte des Kaufpreises eines neuen Modells ist.

Ein Ende dieser Entwicklung ist aus Sicht der Händler wohl nicht so schnell absehbar. Viele Menschen seien gerade erst dabei, ihre Begeisterung für Bewegung und Urlaub in der Natur zu entdecken.