Am Freitag beginnt in Salzburg die CoV-Impfung für tausende Lehrer und Kindergartenpädagoginnen. Eine große Mehrheit hat sich laut Rotem Kreuz schon angemeldet. Den Anfang machen knapp 500 Pädagogen, die in St. Johann (Pongau) und Zell am See (Pinzgau) den ersten Stich bekommen.
ORF/Peter-Paul Hahnl
ORF/Peter-Paul Hahnl
Coronavirus

Impfbeginn für Oberstufen-Lehrpersonal

Bei den CoV-Impfungen kommt diese Woche wieder das Bildungspersonal dran. Geimpft werden Lehrkräfte der Gymnasien und Oberstufen. Ihre Impfungen hatten sich verzögert, weil nicht genügend Impfstoff vorhanden war.

Eigentlich hätte es den ersten Nadelstich für diese Lehrerinnen und Lehrer schon in der Karwoche geben sollen, das wird ab dieser Woche nachgeholt. Konkret werden von Donnerstag bis Samstag und nächste Woche Samstag rund 5.000 Lehrkräfte in ganz Oberösterreich geimpft.

Noch Anmeldungen ausständig

So viele haben sich zumindest bereits angemeldet, heißt es aus dem Landeskrisenstab. Weitere 2.200 sind bislang vom Land angeschrieben worden und haben sich entweder noch nicht angemeldet oder wollen sich eventuell auch nicht impfen lassen.

Angebot für 12.000 im Bildungsbereich Beschäftigte

Das Impf-Angebot gilt aber für weit mehr im Bildungsbereich Beschäftigte. So etwa unter anderem auch für Lehrkräfte in Berufsschulen, Musikschulen oder auch landwirtschaftlichen Schulen. Dazu kommt noch das Verwaltungspersonal, insgesamt wird also 12.000 Beschäftigten eine Impfung angeboten, übrigens mit dem Impfstoff von AstraZeneca.

Die Beschäftigten in Krabbelstuben, Kindergärten, Volks- und Mittelschulen sowie den Horten waren bereits dran.