Einbrecher Schatten
Paolese – stock.adobe.com
Paolese – stock.adobe.com
Chronik

134 Einbrüche: Serientäter geschnappt

Fahnder des Landeskriminalamts haben einen Serieneinbrecher überführt, der 134 Mal in Oberösterreuch und drei weiteren Bundesländern zugeschlagen haben soll. Der 44-jährige Ungar hatte es vornehmlich auf Fahrräder, Gartengeräte, Poolroboter und Kompressoren abgesehen.

Als Motiv gab er Geldnot an, nachdem er seinen Job als Fernfahrer verloren hatte. Im Herbst 2019 ist der Lastwagenfahrer auf die schiefe Bahn geraten. Ein Jahr lang ging alles gut, immer wieder schlug er in ruhigen Siedlungen entlang der Hauptverkehrsrouten zu, räumte Garagen, Gartenhütten und Carports aus, nach 134 Einbrüchen wurde er kurz vor Weihnachten an der burgenländisch-ungarischen Grenze geschnappt, als erneut in Oberösterreich auf Diebestour gehen wollte.

Fahrräder in Ungarn verkauft

„In den meisten Fällen hat er eben Fahrräder, Maschinen, Werkzeuge, Schweißgeräte und dergleichen, alles was man sich vorstellen kann mitgenommen. Es waren in Summe 135 Fahrräder die er gestohlen hat. Er hat sie im privaten Bereich verkauft, war auch schon in Ungarn in seiner Heimatgemeinde als der Fahrradhändler schlechthin bekannt“, so Rudolf Frühwirth, Leiter der Diebstahlgruppe des Landeskriminalamtes.

Beute im Wert von 200.000 Euro

Der Wert der Beute betrug 200.000 Euro. Nur ein geringer Teil des Diebesguts konnte sichergestellt werden. „Er war Lkw-Fahrer und in Österreich und Deutschland unterwegs, kannte die Gegebenheiten und ist durch seine Arbeitslosigkeit im Herbst 2019 wie er selber sagt in finanzielle Schwierigkeiten gekommen, und in der Folge dann auf die Idee, in Österreich Gegenstände zu stehlen“, so Frühwirth. Der 44-Jährige Ungar legte ein umfassendes Geständnis ab. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft.