Gefängnis innen
Lettas/stock.adobe.com
Lettas/stock.adobe.com
Chronik

Hintergründe zu Messerattacke bekannt

Nach einer Messerattacke Sonntagfrüh in Linz Ebelsberg auf einen 19-Jährigen gibt es gute Nachrichten: der in Traun lebende Syrer befindet sich auf dem Weg der Besserung. Der mutmaßliche Messerstecher, ein 16-jähriger Afghanen, ist in Haft.

Zu den Hintergründen der Tat wird jetzt immer mehr bekannt: Der junge Afghane, der in Wien wohnt, soll mit der Schwester des 19-jährigen Opfers Kontakt gehabt haben. Sie sollen sich über soziale Medien geschrieben haben. Das war dem Syrer offenbar nicht recht. Er vereinbarte ein Treffen mit dem 16-Jährigen, welches jedoch – wie berichtet – Sonntagfrüh in Linz Ebelsberg auf offener Straße eskalierte.

Verehrer soll dreimal eingestochen haben

Der junge Verehrer soll auf den Bruder seines Herzblattes drei Mal eingestochen haben. Das gibt er laut Staatsanwaltschaft Linz auch zu. Er habe das jedoch getan, um sich zu wehren, so der junge Afghane. Der 19-Jährige brach blutend zusammen. Der 16-Jährige und ein 15-jähriger Verwandter, der ihn begleitet hatte, liefen davon. Die Polizei konnten die beiden Jugendlichen ausforschen und festnehmen.

Der 19-Jährige wurde währenddessen im Linzer Kepler Uniklinikum zur Versorgung der Stichwunden operiert. Er ist mittlerweile auf einer Normalstation, heißt es aus der Kepler Uniklinik. Der 16-Jährige befindet sich im Linzer Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft Linz hat die Untersuchungshaft beantragt. Sein 15-jähriger Begleiter ist auf freiem Fuß.