Covid-19 Test
pixabay/fernandozhiminaicela
pixabay/fernandozhiminaicela
Coronavirus

Aktuelle Situation: 615 Neuinfektionen

Laut Krisenstab des Landes waren am Freitag mit Stand 12.00 Uhr in Oberösterreich 2.877 Menschen infiziert (positiver Test sowie Covid-19-Symptome). 615 Neuinfektionen sind in den letzten 24 Stunden dazugekommen.

9.787 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne, 211 Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, 21 von ihnen auf Intensivstationen. 91 Personen sind bisher in Oberösterreich im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Infizierte in Bezirken (Land OÖ, 26. November, 17.00 Uhr)

Linz-Stadt 1.335
Steyr-Stadt 224
Wels-Stadt 472
Braunau am Inn 848
Eferding 438
Freistadt 500
Gmunden 291
Grieskirchen 819
Kirchdorf 469
Linz-Land 1.150
Perg 598
Ried 594
Rohrbach 579
Schärding 491
Steyr-Land 414
Urfahr-Umgebung 693
Vöcklabruck 877
Wels-Land 540

Mit Wels jetzt sieben „rote“ Bezirke in OÖ

Nach der Sitzung der Kommission sind wie befürchtet die roten Gebiete auf der Coronavirus-Ampel deutlich ausgedehnt worden. Demnach wurden am Freitag, 21 Bezirke bzw. Regionen in sieben Bundesländern auf Rot gestellt. In Oberösterreich sind die Bezirke Gmunden, Grieskirchen, Ried im Innkreis, Rohrbach, Schärding und Vöcklabruck dazugekommen. Gegenüber der Vorwoche unverändert rot geblieben ist die Stadt Wels.

Verunsicherung bei Innviertler Pendlern

Nachdem Deutschland eine Reisewarnung für nahezu ganz Österreich ausgesprochen hat, wächst vor allem unter Pendlern im Innviertel die Unsicherheit. Laut Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gelte ab Freitag eine Testpflicht für Berufspendler aus ausländischen Coronavirus-Hotspots. Personen, die zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst nach Deutschland einreisen müssen und kein negatives Testergebnis abwarten können, müssen nicht in Quarantäne. Damit scheinen Pendler zumindest einer Quarantäne zu entgehen.

CoV: Katholische Kirche sagt Friedhofsfeiern ab

Wegen der stark steigenden CoV-Infektionen sollen heuer zu Allerheiligen und Allerseelen keine gemeinsamen Friedhofsfeiern stattfinden. Das habe die Österreichische Bischofskonferenz in einer am Donnerstag veröffentlichten Regelung festgelegt, teilte die Diözese Linz mit.

Schutzmaßnahmen Coronavirus
Grafik: APA/ORF.at; Quelle: APA

Vier neue Coronavirus-Fälle bei SV Ried

Fußball-Bundesligist SV Ried hat am Donnerstag vier neue Coronavirus-Fälle vermeldet. Zuletzt war am vergangenen Dienstag ein positiver Test eines Spielers bekanntgegeben worden.

Eishockeyliga zieht nach CoV-Fällen Reißleine

Mehrere Coronavirus-Fälle in verschiedenen Teams wirbeln den Spielplan der heimischen ICE Hockey League weiter durcheinander. Wie die Liga am Donnerstag in einer Aussendung bekanntgab, werden die Spiele von Freitag bis Sonntag in Abstimmung mit dem internen Ärzteteam neu angesetzt. Am Freitag soll nun nur die vorgezogene Partie der 19. Runde zwischen Red Bull Salzburg und den Black Wings aus Linz stattfinden.