Raser flüchtet mit 200 km/h am Tacho
pixabay/Igor Shubin
pixabay/Igor Shubin
chronik

21-jähriger Drogenlenker flüchtet vor Polizei

Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein ist in der Nacht auf Samstag ein junger Autofahrer im Bezirk Perg vor der Polizei geflüchtet. Er konnte nach einer gefährlichen Verfolgungsjagd durch das Ortsgebiet von Mauthausen von der Polizei gestellt werden.

Es grenzt an ein Wunder, dass bei der Flucht des Drogenlenkers niemand verletzt wurde. Der junge Autofahrer aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung hatte den Wagen, der nicht zum Verkehr zugelassen war, von seinem Vater genommen, ohne diesem Bescheid zu sagen.

Lenker hatte keinen Führerschein

Außerdem hatte der 21-Jährige keinen Führerschein. Aus diesen Gründen stieg er kräftig aufs Gas, als ihn die Polizei gegen 23.00 Uhr anhalten wollte. Er war den Beamten aufgefallen, weil er auf der Donau Straße (B3) mit dem vollbesetzten Auto von Mauthausen Richtung Perg raste und dabei immer wieder in der Straßenmitte fuhr.

Verfolgungsjagd mit Straßensperre

Die Polizei nahm die Verfolgung auf, insgesamt vier Streifen beteiligten sich zuletzt an dem Versuch, den 21-Jährigen in dem vollbesetzten Auto zu stoppen. Der junge Mann raste durch das Ortsgebiet von Mauthausen, wobei es zu gefährlichen Wende- und Überholmanövern kam, so die Exekutive. Auf einem Güterweg war dann aber Schluss, die Polizei errichtete mit einem der Streifenwagen eine Straßensperre, der Mann musste stehen bleiben. Er und seine vier Freunde, die im Auto mitfuhren, blieben unverletzt, es gab auch keine Beschädigungen.

Der 21-Jährige wird nun bei der Bezirkshauptmannschaft und der Staatsanwaltschaft angezeigt. Als Motiv gab der 21-Jährige an, er habe aus Furcht vor seinem Vater gehandelt. Nicht bekannt ist, wie dieser auf die gefährliche Spritztour reagiert hat.