Hochzeitspaar
pixabay/StockSnap
pixabay/StockSnap
Coronavirus

CoV: Infizierter bei Hochzeit in Linz

Während österreichweit die Infizierten-Zahlen erneut gestiegen sind, blieb in OÖ die Zahl mit 67 neu Infizierten am Donnerstag vorerst stabil. Am Nachmittag wurde ein neuer möglicher Cluster nach einer Hochzeit in Linz bekannt.

Nach einem Coronavirus-Cluster in Schrems im Waldviertel (Niederösterreich) rund um eine türkische Hochzeit mit mehreren hundert Gästen und bisher 27 Infizierten, schlagen jetzt auch die oberösterreichischen Behörden Alarm. Am vergangenen Samstag hat es im Palais Kaufmännischer Verein in Linz ebenfalls eine türkische Hochzeit gegeben.

Ein Gast positiv

Dort war zumindest ein Gast anwesend, der positiv auf Covid-19 getestet worden ist und auch bei der Hochzeit zuvor im Waldviertel war. Der Infizierte saß laut Stadt Linz am Tisch Nummer 25. Vor allem seine unmittelbaren Sitznachbarn seien daher aufgerufen, sich beim Magistrat unter der Nummer 0732 7070-0 zu melden und die Hotline 1450 zu kontaktieren. In Linz waren 120 Gäste anwesend, 50 wären laut Gesetz erlaubt gewesen.

Palais wies Kritik zurück

Diese Kritik von Stadt Linz und dem Krisenstab des Landes, dass diese Hochzeit mit 120 Personen aufgrund der Coronavirus-Regeln gar nicht hätte stattfinden dürfen, hat der Betreiber des Palais des Kaufmännischen Vereins am 30. September zurückgewiesen. Der Hochzeitgesellschaft sei klar die Auflage gemacht worden, dass es zugewiesene Sitzplätze geben muss. Dies habe man der Hochzeitsgesellschaft als Mieter des Palais auch als Mietbedingung mitgeteilt. Bei fixen Sitzplätzen waren am Veranstaltungstag, dem 19. September, 1.500 Gäste laut Coronavirus-Lockerungsverordnung erlaubt, so die Betreiber des Palais in einer Aussendung.

Palais Kaufmännischer Verein (Vereinshaus)
ORF/sk
Palais Kaufmännischer Verein

Das Problem für die Behörden ist jetzt das Kontaktpersonenmanagement, das „contact tracing“. Denn für die türkische Hochzeit in Linz gibt es nur eine unvollständige, handschriftliche Gästeliste. Tests würden bereits laufen, hieß es Donnerstagnachmittag. Wer bei dieser Feier anwesend war, dem raten die Gesundheitsbehörden, genau auf mögliche Symptome zu achten und im Fall des Falles sofort 1450 zu kontaktieren.

Hattmannsdorfer: Höchst verantwortungslos

Für ÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer ist es höchst verantwortungslos, wie er in einer Medienaussendung sagte, wenn geltende behördliche Auflagen bei Türken-Hochzeiten offenbar ignoriert würden, während viele andere Paare in Oberösterreich zuletzt ihre Hochzeit verkleinern oder absagen mussten.

Medienaufrufe des Landes OÖ

Das Land Oberösterreich veröffentlicht immer wieder Aufrufe, wenn sich später postiv auf CoV-gestestete Personen in öffentlich zugänglichen Bereichen aufgehalten haben und das Contact Tracing deshalb nicht so einfach ist. Zu den Medienaufrufen des Landes OÖ…

Apres Ski nur im Sitzen

In Wien hat die Regierung einen Ausblick auf die Wintersaison im Tourismus gegeben und klargestellt, dass es Apres Ski wie bisher nicht geben wird. Auch im Freien soll Konsumation von Speisen und Getränken nur im Sitzen erlaubt sein. Andere touristische Angebote wie Skifahren, Wellness oder Städtereisen sollen aber möglich sein. Mehr dazu in Apres Ski nur mit fixen Sitzplätzen (news.ORF.at).

Aktuelle Zahlen in OÖ stabil

832 Menschen wurden in Österreich von Mittwoch auf Donnerstag neu positiv auf das Coronavirus getestet. Ein erneuter Anstieg der Neuinfektionen, dessen Großteil auf Wien entfällt. Dort wurden 431 Personen positiv getestet, mit großem Abstand folgen Niederösterreich (281), Oberösterreich (67) und Tirol (58).

Infizierte in Bezirken (Land OÖ, 29. Oktober, 8.00 Uhr)

Linz-Stadt 632
Steyr-Stadt 132
Wels-Stadt 321
Braunau am Inn 235
Eferding 240
Freistadt 272
Gmunden 393
Grieskirchen 403
Kirchdorf 94
Linz-Land 429
Perg 181
Ried 378
Rohrbach 267
Schärding 313
Steyr-Land 184
Urfahr-Umgebung 202
Vöcklabruck 442
Wels-Land 243

Engpass bei Blutplättchen-Spenden

Das Rote Kreuz in Oberösterreich sucht indessen Blutplättchen-Spender. Mögliche Spender sollten sich von den Maßnahmen rund um das Coronavirus nicht abschrecken lassen. Bei der Spende werde streng auf die Hygienevorschriften geachtet, so das Rote Kreuz.

Spende in der Blutzentrale Linz möglich

Blutplättchen sind für die Blutgerinnung sehr wichtig. Leukämie-Patienten, Opfer von schweren Unfällen oder auch Verbrennungsopfer weisen oft einen Mangel an Blutplättchen (Thrombozyten) auf. Spender sollten zwischen 18 und 60 Jahre alt sein. Die Spende dauert etwa eineinhalb Stunden und ist in der Blutzentrale in Linz möglich.

Demo Fridays for Future abgesagt

Die mobile Klimademo von „Fridays for Future“ am Freitag in Linz ist offenbar vom Magistrat wegen eines zu hohen Infektionsrisikos beim Gehen untersagt worden. Das berichteten die Veranstalter am Mittwoch. Man könne diese Entscheidung – auch angesichts überfüllter Schulbusse – nicht nachvollziehen, so Fridays for Future Linz. Die Aktivisten sehen ihr Grundrecht auf Versammlungsfreiheit eingeschränkt und kündigten Einspruch gegen den Bescheid an.

Bundesweite Zahlen des Ministeriums

Die aktuellen bundesweiten Zahlen zu den gesamten positiven Testungen auf das Coronavirus können jederzeit unter dem folgenden Link auf der Website des Sozial- und Gesundheitsministeriums abgerufen werden: