Mann mit Jagdgewehr
APA/BARBARA GINDL
APA/BARBARA GINDL
Chronik

Drei Jäger in Wilderer-Bande

Nachdem eine Wilderer-Bande im Salzkammergut von der Polizei ausgeforscht werden konnte, stellt sich jetzt heraus, dass drei der sieben Mitglieder Jäger sein sollen.

Das haben die Ermittlungen der Polizei ans Licht gebracht. Den Männern wird vorgeworfen, auf höchst professionelle Art mehr als 100 Wildtiere, darunter auch streng geschützte wie etwa Greifvögel, erlegt zu haben.

„Das sind Mafia-Methoden“

Oberösterreichs Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner geht sogar davon aus, dass noch weitere Wilderer ihr Unwesen treiben, wie er in „Oberösterreich heute“ sagte: „Es dürfte anscheinend nur die Spitze des Eisbergs sein, und das lässt Sorge aufkommen. Offenbar haben manche in der Region Angst, damit in Verbindung gebracht zu werden. Mir gegenüber wurde auch immer wieder gesagt: ‚Bitte meinen Namen nicht nennen, denn es könnte mir etwas Schlimmes widerfahren.’ Das hat mich schon schockiert, das sind Mafia-Methoden.“

Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner im Gespräch

Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner spricht über eine Wildererbande, die mehr als 100 Tiere getötet haben soll und nun ausfindig gemacht werden konnte.

WWF: „Amoklauf gegen Wildtiere“

Die Naturschutzorganisation WWF bezeichnete die Wilderei als Amoklauf gegen Wildtiere und forderte höhere Strafen.