KZ-Gedenkstätte Mauthausen
fotokerschi.at/kerschbaummayr
fotokerschi.at/kerschbaummayr
Verkehr

Neue Buslinie zur KZ-Gedenkstätte

Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen ist ab Sonntag mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Nachdem man bisher einen Fußweg von mindestens 30 Minuten in Kauf nehmen musste, wurde nun eine Direktverbindung vom Linzer Hauptbahnhof eingerichtet.

Viermal täglich fährt die Regionalbus-Linie 361 am Busterminal beim Linzer Hauptbahnhof (Steig C5) ab. Die Abfahrtszeiten sind 8.45, 10.45, 12.45 und 14.45 Uhr. Über die Goethekreuzung und den Europaplatz in Linz sowie das Memorial Gusen fahren die Busse in 36 Minuten zur neuen Haltestelle „Mauthausen KZ-Memorial“. 2019 zählten die Gedenkstätten Mauthausen und Gusen insgesamt knapp 290.000 Besucher. Die Direktorin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen Barbara Glück hofft, dass sich dieser Trend mit der Anbindung an das Öffi-Netz weiter fortsetzen wird.

Wie Landtagspräsident Wolfgang Stanek (ÖVO) und Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ) in einer gemeinsamen Aussendung betonen, reagiert man mit der neuen Busverbindung auf das zunehmende Interesse an der KZ-Gedenkstätte.

Kurzfristige Schließungen möglich

Aktuell kann es wegen der zuletzt steigenden Corona-Fallzahlen im Bezirk Perg sein, dass Rundgänge kurzfristig storniert und Gebäude geschlossen werden müssen. Die Außenbereiche des Memorials bleiben aber zugänglich, betonte die Gedenkstätte. Am besten informiert man sich vor einem Besuch auf der Homepage bzw. den zugehörigen Social Media Kanälen über die aktuelle Lage.

Das Team der Gedenkstätte hat zuletzt sein Vermittlungsprogramm an die Situation angepasst. Rund 50 Kurzvideos sowie Arbeitsblätter für Schulen werden auf YouTube, Facebook und der Homepage angeboten. Das Interesse sei bisher enorm gewesen, so Gudrun Blohberger, pädagogische Leiterin an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen.