Polizeiauto mit Blaulicht in der Nacht
ORF
ORF
Chronik

Frau auf Autobahnparkplatz verschwunden

Bei einer Rast auf einem Autobahnparkplatz bei Alhaming ist eine 43-jährige Ukrainerin spurlos verschwunden. Sie war mit einem Mann auf der Fahrt von Spanien nach Rumänien, als sie am Parkplatz ausstieg und angab, nur kurz frische Luft schnappen zu wollen.

Die Fahrt in einem Kleintransporter begann in Spanien, führte durch halb Europa und endete vorläufig einmal auf einem Autobahnparkplatz bei Alhaming. Dort machte der 27-jährige Rumäne Rast. Gegen 3.15 Uhr beschloss die Frau auszusteigen, um, wie sie angeblich zu dem Rumänen sagte, ein wenig frische Luft zu schnappen. Sie ging Richtung Rastplatzeinfahrt – und verschwand in der Dunkelheit.

Suchaktion mit Hubschrauber und Hunden

Rund eine halbe Stunde später schlug der Rumäne Alarm. Er rief bei der Polizei an und erzählte, dass seine Mitreisende verschwunden sei. Beide wollten eigentlich heim – er nach Rumänien, sie in die Ukraine, doch jetzt sei sie weg. Eine großangelegte Suchaktion begann, mit Hunden und Hubschrauber, doch die Frau war wie vom Erdboden verschwunden. Vermutlich sei sie mit einem anderen weitergefahren, mutmaßte der Rumäne. Die Suche wurde abgebrochen, der 27-Jährige fuhr alleine weiter.

Neben Pannenstreifen spaziert

Um 14.15 Uhr, über acht Stunden nach ihrem Verschwinden, fand die Polizei die Ukrainerin dann plötzlich. Auf der Westautobahn, neben dem Pannenstreifen, spazierte die 43-Jährige etwa einen Kilometer von jener Stelle entfernt, an der sie nachts ausgestiegen und verschwunden war. Über die Hintergründe ihres Verbleibs war am Sonntag noch nichts bekannt. Die Frau war aber unverletzt.