Klaudia Tanner bei Soldaten in Suben
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger
Politik

Verteidigungsministerin besuchte Soldaten

Soldatinnen und Soldaten helfen derzeit bei Gesundheitschecks wie Fiebermessen, unterstützen beim Reisemanagement, organisieren Transporte, bewachen Botschaften oder stehen an den Grenzen im Einsatz. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner war am Samstag in Oberösterreich zu Besuch.

Insgesamt 232 Soldaten und Soldatinnen sind derzeit in ganz Oberösterreich an den Grenzübergängen im Einsatz. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner besuchte am Samstagvormittag die Assistenzsoldaten persönlich am Grenzübergang Suben. Die Aufgaben vor Ort reichen derzeit von der Sicherung der polizeilichen Infrastruktur bis zur Unterstützung bei gesundheitsbehördlichen Aufgaben.

Fotostrecke mit 9 Bildern

Klaudia Tanner bei Soldaten in Suben
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger
Klaudia Tanner bei Soldaten in Suben
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger
Klaudia Tanner bei Soldaten in Suben
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger
Klaudia Tanner bei Soldaten in Suben
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger
Klaudia Tanner bei Soldaten in Suben
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger
Klaudia Tanner bei Soldaten in Suben
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger
Klaudia Tanner bei Soldaten in Suben
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger
Klaudia Tanner bei Soldaten in Suben
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger
Klaudia Tanner bei Soldaten in Suben
Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger

Bundesheer auch zu Ostern einsatzbereit

Für die Soldatinnen und Soldaten fällt damit dieses Jahr das Osterfest aus, weil das Bundesheer auch zu Ostern einsatzbereit ist. Die Ministerin bedankte sich für die Arbeit unter „erschwerten Bedingungen“ und brachte als symbolischen Dank eine Osterjause mit. Im Rahmen des Netzwerks für Katastropheneinsatz wurden zusätzlich neun Fahrzeuge und 300 Schutzbrillen zur Verfügung gestellt.

Unterstützung in Pharmafirmen endet

Für etwa 80 Bundesheersoldatinnen und -soldaten in ganz Österreich enden heute die Unterstützungsleistungen in den Pharmafirmen. Gemeinsam mit dem firmeneigenen Personal hatten sie mitgeholfen, Medikamente und medizinisches Produkte für den Transport zu sortieren und somit eine schnelle Versorgung der Apotheken sicherzustellen. Insgesamt stehen derzeit österreichweit rund 1.400 Soldaten im Einsatz.