wirtschaft

Wirtschaftsexperte erwartet weltweite Rezession

Das Coronavirus und die Maßnahmen gegen seine Verbreitung werden zu einem weltweiten Rückgang der Wirtschaftsleistung führen. Das sagt der Finanz- und Wirtschaftswissenschafter Teodoro Cocca von der Linzer Johannes Kepler Universität.

Die jüngsten Börseneinbrüche sieht er als klare Anzeichen der Rezession, die weltweite Wirtschaft werde in eine Rezession schlittern. „Die Börse reagiert jetzt auf die Maßnahmen, die über das Wochenende deutlich verschärft wurden.“ Die Konjunktur, sowohl in Österreich, in Europa und global, werde laut dem Experten deutlich einbrechen.

„Die Wirtschaft wird schrumpfen“

Wie weit die Reduktion sein werde, hänge von den nächsten Wochen ab. Je nachdem, ob sich die Lage beruhige oder wie in anderen Ländern einige Monate andauere. Dann könnte das laut dem Experten eine Konjunktureinbuße von über fünf Prozent bedeuten, und „das wäre dann wirklich sehr dramatisch.“

Eingang zu AMS
ORF OÖ
Tausende sind bereits beim AMS arbeitslos gemeldet worden

3.000 Menschen arbeitslos gemeldet

Die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt zeigen sich bereits deutlich. Allein am Montag haben sich 3.000 Menschen in Oberösterreich arbeitslos gemeldet.

Der Geschäftsführer des Arbeitsmarktservice in Oberösterreich, Gerhard Straßer, sagt es gebe aber auch Branchen, die auf Personalsuche sind. „Die offenen Stellen sind natürlich zurück gegangen, aber es gibt von der Branche her kritische Betriebe.“ Zum Beispiel der Lebensmittelhandel.

Supermarkt Regale und Gang
ORF
Der Lebensmittelhandel sucht nach Mitarbeitern

Zielgerichtet vermitteln

„Hier brauchen sie unbedingt das Personal. Wir haben die Situation, dass manche aus dem Ausland nicht mehr kommen dürfen. Hier müssen wir sehr rasch und zielgerichtet vermitteln“, so Straßer. Das wäre für die Versorgung Oberösterreichs von Bedeutung.