Wohnungen und Türen von außen und innen zu sehen
Unsplash
Unsplash
Politik

Jede zweite Wohnung in OÖ gefördert

Jede zweite in Oberösterreich gebaute Wohnung wird gefördert, sagt LH-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ), der als Wohnbaureferent am Freitag die Bilanz für das vergangene Jahr vorlegte. Bei der Steigerung der Mieten liege Oberösterreich deutlich unter dem Österreichschnitt.

Neben dem Zentralraum wo im Vorjahr mehr als die Hälfte der 4.400 geförderten neuen Wohneinheiten in Oberösterreich gebaut wurde, liegt der Schwerpunkt des Wohnbaus derzeit im Innviertel. Alleine im Bezirk Braunau sind im Vorjahr 200 neue Wohneinheiten geschaffen worden.

Sanierung der Umwelt zuliebe

Insgesamt wurden 48 Prozent der 10.000 neu gebauten Wohnungen in Oberösterreich gefördert, so die Eckdaten der Wohnbaubilanz 2019. Im Hinblick auf den Klimaschutz seien mittlerweile 18 Prozent der Hauptwohnsitze in Oberösterreich gefördert saniert, damit sei das Potential nahezu ausgeschöpft.

Über 4.000 geförderte Wohneinheiten

Im Zentralraum und im Innviertel wurden die meisten geförderten Wohneinheiten gebaut – ORF-Redakteur Wolfgang Schnaitl hat den Beitrag für Oberösterreich heute zusammengestellt

Seit Beginn der Amtszeit von Manfred Haimbuchner vor zehn Jahren seien insgesamt 2,85 Milliarden Euro an Förderungen ausbezahlt worden. Damit konnte die Steigerung der Mieten in Oberösterreich mit knapp 13 Prozent im Vergleich zu anderen Bundesländern sehr niedrig gehalten werden.

Kritik kommt von der SPÖ

Kritisiert wird der Wohnbaureferent von der SPÖ Der Klubobvorsitzende Christian Makor wirft Haimbuchner vor, dass das Budget für den Wohnbau, trotz angespannter Lage am Wohnungsmarkt in den vergangenen Jahren gesunken sei.