Verletzter wird in Hubschrauber eingeladen
laumat.at / Matthias Lauber
laumat.at / Matthias Lauber
Chronik

Von Silo gestürzt und mit Rücken aufgeprallt

Aus fast fünf Metern Höhe ist am Freitag ein 60-jähriger Arbeiter in Sattledt (Bezirk Wels-Land) von einem Silo auf ein Vordach gefallen und mit dem Rücken aufgeschlagen. Der Schwerverletzte hatte aber dennoch großes Glück.

Das kleine Vordach auf dem der Arbeiter gelandet war, ist so klein, dass er ganz knapp darauf Platz hatte. Wäre das Dach nur etwas kleiner gewesen, wäre der Mann noch einmal acht Meter in die Tiefe gestürzt, sagt Einsatzleiter Gerald Lindinger von der Freiwilligen Feuerwehr Sattledt: „Ein Arbeitskollege war bei ihm. Er hat ihn beruhigt und zugedeckt. Der Notarzt ist mit einer Leiter zu ihm hinaufgeklettert und wir haben versucht mit der Hebetribüne zu ihm zu gelangen.“

Der Arbeiter wollte vermutlich mit einem Lastenaufzug eine Palette mit Ladegut zu einer in ca. 15 Meter Höhe angebrachten Tür hochheben und durch diese Tür in den Werksraum transportieren. Dabei dürfte das Stahl-Förderseil gerissen sein und der Transportwagen samt geladener Palette stürzte zu Boden.

Schwieriger Einsatz für die Feuerwehr

Für die Feuerwehr war es ein extrem schwieriger Einsatz. Es gab keine Möglichkeit sich auf dem Gebäude zu sichern, schlussendlich ist die Rettung jedoch geglückt. Der Schwerverletzte wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.