Klassiker von Cat Stevens

Zu den Melodien aus seiner Feder haben sich Millionen Liebespaare in den 1970er Jahren zum ersten Mal geküsst. Bis heute ist Cat Stevens nicht aus den Spiellisten der Radios verschwunden.

Sendungshinweis:

„Premiere"
12.1.2019, 19.03 Uhr

Mit einfühlsamen Songs wie „Father and Son“, „Wild World“ oder „Morning has broken“ erspielte sich Cat Stevens, der große Londoner Faserschmeichler, ein weltweites Publikum.

Übertritt zum Islam

Ein Badeunfall im Jahr 1975 veränderte jedoch sein Leben. Dem Tod knapp entkommen wandte sich Cat Stevens dem Islam zu und änderte seinen Namen in Yusuf. Er zog sich für Jahre völlig aus der Öffentlichkeit zurück, heiratete und bekam sechs Kinder.

Seither unterstützt der Sänger verschiedene humanitäre Einrichtungen. Seine zum Teil fragwürdigen Aussagen zum Islam bescherten Yusuf in den letzten Jahren aber auch immer wieder internationale Kritik.

Rückkehr zur Folk-Gitarre

Mitte der 1990er Jahre griff Stevens wieder zur Folk-Gitarre und brachte eine Reihe von neuen Pop-Alben heraus.

By Photographer A. Vente (Beeld en Geluid Wiki (Fanclub)) [CC BY-SA 3.0  (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

A. Vente

In "Premiere“ wird Cat Stevens mit seinen klassischen Hits aus den 1970er Jahren präsentiert.