Literatur in „Premiere“: Günter Wels

Von Beruf Journalist, aus Leidenschaft Autor: Günter Wels übt beides aus Berufung aus. Seine Bücher „Maitage“ und „Edelweiss“ präsentiert die „Premiere“ am Samstag, 5. Jänner 2019, ab 19.03 Uhr im Programm von Radio OÖ.

Günter Kaindlstorfer ist in Bad Ischl geboren, seit vielen Jahrzehnen arbeitet er als Journalist, vor allem im Kulturbereich. Für die Messe „Buch Wien“ agiert er seit 2011 als Programmdirektor, und unter dem Pseudonym „Günter Wels“ publiziert er selbst literarisch.

Erzählband über das Erwachsen-Werden

Um die schwierige Zeit des Heranwachsens geht es im ersten Erzählband „Maitage“, den Günter Kaindlstorfer 2010 veröffentlicht hat. Die Kindheit und Jugend abstreifen und das noch ungewohnte Gewand der erwachsenen Persönlichkeit tragen – das ist ein Thema, das Menschen über alle zeitlichen und sozialen Hintergründe hinweg immer schon beschäftigt und besonders herausgefordert hat. So erleben es auch die Figuren in „Maitage“. Schauplätze der Geschichten sind unter anderem ein typisches städtisches Freibad der 70er Jahre oder die elegante Côte d’ Azur.

In der Erzählung „Hotel Maritime“ verbringt ein junger Mann aus gutem Haus einen Sommer am Meer. Er ist gerade 16 Jahre alt und fühlt sich unbesiegbar. Soeben noch selbstvergessenes Kind, tut sich ihm binnen weniger Tage die Welt der Erwachsenen auf.

Vom Leben eines Fallschirmagenten

Ein gänzlich anderes Terrain als jenes in seinem Buch-Debut bearbeitet Günter Wels im Roman „Edelweiß“: Unter dem Decknamen der seltenen Pflanze stellt sich der österreichische Soldaten Mahr Ende des Zweiten Weltkriegs als Fallschirmagent in den Dienst des amerikanischen Geheimdienstes. In deutsche Uniformen gekleidet, springen er und zwei weitere Männer nahe der Stadt Salzburg ab – unter anderem, um zu erkunden, ob die Deutschen tatsächlich den Bau einer „Alpenfestung“ planen. Nachdem einer der Männer die geheime Mission verrät, wird für Mahr und seinen Kollegen Willi das weitere Dasein zu einem einzigen Spießrutenlauf zwischen falschen Identitäten, gefährlichen Konfrontationen mit dem Regime und heimlichen Kontakten zu Leuten des Widerstands.

Günter Wels erzählt im Buch eine fiktionale Geschichte, die in Teilen auf historischen Begebenheiten beruht.

Es lesen Michael Dangl und Harald Pfeiffer.

Literaturhinweise zur Sendung

  • Günter Wels: „Maitage“ (Erzählband, Czernin Verlag, 2010)
  • Günter Wels: „Edelweiß“ (Roman, Czernin Verlag, 2018)

Link: