Alois Brandstetter in „Premiere“

Alois Brandstetter zählt zu den literarischen Größen Österreichs. Am 5. Dezember feiert er seinen 80. Geburtstag. Deshalb widmet sich die Sendung „Premiere“ am 1. Dezember ab 19.04 Uhr seinem neuen Buch „Lebenszeichen“.

1938 wurde Alois Brandstetter in Wels geboren. Aufgewachsen ist er am Land, in Pichl bei Wels. Das Landleben prägte ihn, wie er meint. Heute bezeichnet er sich selbst als Heimatschriftsteller. Brandstetter studierte Germanistik und Geschichte in Wien. 1974 ereilte ihn der Ruf der Universität Klagenfurt. Über 30 Jahre war er Universitätsprofessor für Ältere Deutsche Sprache und Literatur in Klagenfurt, wo er immer noch lebt. Trotz der räumlichen Distanz pflegt Alois Brandstetter eine tiefe Verbundenheit mit der oberösterreichischen Landschaft und seinen Menschen.

Alois Brandstetter

APA/Lukas Beck

Sendungshinweis

„Premiere“, 1.12.18

Mehr als 25 Romane verfasst

Vor 44 Jahren, also 1974, erschien jenes Buch, mit dem Alois Brandstetter einer breiten Leserschaft bekannt wurde: „Zu Lasten der Briefträger“. Es folgten Erfolgsbücher wie „Hier kocht der Wirt“ oder „Die Abtei“. Insgesamt schrieb Brandstetter mehr als 25 Romane. Seine Spezialität ist es, sehr behutsam und gleichzeitig äußerst präzise mit Sprache umzugehen. Aufmerksam und ironisch analysiert er die Gesellschaft.

„Lebenszeichen“ - Ein Essayband voller Erinnerungen

„Lebenszeichen“ heißt sein aktuelles Buch. Es ist ein Essayband voller Erinnerungen. In dem Roman widmet sich der Autor humorvoll den Details des Alltags und den großen Fragen des Lebens.

Lebenszeichen Alois Brandstetter

ORF

Am Samstag, 1. Dezember 2018 hören Sie in der Sendung „Premiere“ von 19.04 bis 20.00 Uhr ausgewählte Ausschnitte aus den Romanen „Lebenszeichen“ und „Hier kocht der Wirt“. Darüber hinaus ein ausführliches Interview mit dem Autor.

Link: