Sepiolini italiani mit Pignoli und Zucchini

In den „Gustostückerln“ am Donnerstag hat Günther Hofer eine „Sepiolini italiani mit Pignoli und Zucchini“ zubereitet. Wir wünschen gutes Gelingen beim Nachkochen!

Zutaten (4 Portionen):

  • 80 dag Sepiolini
  • 12 kleine Tomaten
  • 2 mittlere Zwiebeln
  • 10 Zehen Knoblauch
  • 5 EL Tomatenmark
  • 1 Glas Fischfond
  • Brauner Zucker
  • 1 Hühnerwürfel
  • Schwarzer Pfeffer
  • 2 mittelgroße Zucchini
  • Frisches Basilikum
  • 6 EL Pignoli

Zubereitung:

Die Fische der Länge nach einmal durchschneiden, den Inhalt ausputzen und alles gut in Wasser reinigen. Der kleine Kopf wird von den Fangzähnen befreit und gewaschen. Die Fischhälften nochmals halbieren.

Zwiebel schälen und hacken. Dann in Öl-Buttermischung anbräunen. Darauf die Sepie in die Pfanne legen, auch der geschälte und gehackte Knoblauch kommt dazu. Alles schön erhitzen. Nach 4 – 5 Minuten die grob geschnittenen kleinen Tomaten dazufügen. Tomatenmark hineinsetzen, alles gut umrühren.

Sendungshinweis

„Servus Oberösterreich“, 4.10.18

Nun die Mischung aufgießen mit dem Fischfond. Braunen Zucker draufstreuen, einen Würfel Hühnerfond hineinbröseln. Würzen mit etwas Salz und schwarzem Pfeffer. Pignoli müssen vorher angeröstet werden. Die Zucchini werden nudelig geschnitten. Beides in das Ragout geben. Garen für 20 Minuten.

Schmeckt fantastisch Auf den Tellern mit frischem, gehacktem Basilikum bestreuen.

Bleiben wir auch beim Wein in Italien. Ein Gavi di Gavi aus dem Piemont passt da sicher dazu. In der Nase klare Noten nach Apfel und Blumen. Er entwickelt sich prächtig am Gaumen mit interessanten Nuancen nach Mineralien und Zitrusfrüchten.