Neue Hörenswürdigkeiten in „Lust aufs Leben“

Zum ersten Mal im neuen Jahr stehen „Hörenswürdigkeiten“ auf dem Programm, eine Serie, in der Raritäten, Kostbarkeiten und Klassiker aus dem Radio OÖ-Archiv präsentiert werden: Am Sonntag geht es um „Alles klar, Herr Kommissar“.

Sedungshinweis:

„Lust aufs Leben“, 5.2.17, 21.00 Uhr

Es handelt sich um exklusivstes Material, das sich in Form von Tonbändern und Schallplatten im Laufe von Jahrzehnten angesammelt hat. „Hörausflüge ins Gestern“ sollen es sein: Originelles, bisher Unbekanntes, Kurioses und Nostalgisches, Heiteres aber auch Ernstes aus früheren Radioprogrammen, die in Oberösterreich zu hören waren.

Schutzengel-App für Fußgänger

SCHUTZENGEL

Vielleicht stammt so mancher rot-weiß-rote Regenschirm noch aus der Zeit der Ratekrimis

Legendäre Krimirätsel

„Alles klar, Herr Kommissar“ nannte sich ein legendäres Krimirätsel in den 80er-Jahren. Dreimal in der Woche wurde um 13.15 Uhr am Nachmittag dieser heitere Ratekrimi in Ö-Regional – wie es damals hieß - ausgestrahlt, die Hörer konnten mitraten und gewinnen. Nicht nur dass die Telefonleitungen zum Studio während der Sendezeit heiß gelaufen sind, jeder Fall brachte dem Kommissar auch über 100 Postkarten auf den Schreibtisch mit nützlichen Hinweisen auf den gesuchten Täter.

Leo Frank

ORF

Leo Frank

Autor Leo Frank

Dem Landesstudio stand für diese Krimi-Serie ein Autor zur Verfügung, der seine Fälle nicht aus der Phantasie schöpfen musste, sondern der aus der Praxis kommt, weil er das Milieu kennt und genau weiß, was er schreibt: Leo Frank. Er ist nämlich Kriminaloberstleutnant bei der Polizeidirektion Linz, sein bürgerlicher Name ist Leo Maier. Eine Woche später wurde dann der Fall mit der Bekanntgabe des Täters gelöst.

Selbstverständlich durch den Chefinspektor, der zwar nicht Kriminologie studiert hat, aber dafür aus langer Erfahrung einen guten Riecher besaß. Aus den zahlreichen Einsendungen, die damals noch an die alte Adresse Franckstraße 2a zu richten waren, wurden jede Woche drei Gewinner gezogen. Als Preise winkten Bücher von Leo Frank und wöchentlich ein weiß-roter Regenschirm. Wie bescheiden damals die Zeiten noch waren.

Ferry Bauer, Othmar Jantscher, Haymo Pockberger, Liesl Schmidt

Ferry Bauer war der Leiter der Hörspielabteilung im Studio Oberösterreich und langjähriger Krimi-Spezialist, der jeder einzelnen Folge den unverkennbaren Stempel seiner Regie aufgedrückt hat. Den Chefinspektor spielte Hubert Mann, Othmar Jantscher verkörperte Inspektor Pernell, die Sekretärin war Liesl Schmidt, liebevoll mit „Mädchen“ angesprochen und den Kommissar machte Haymo Pockberger.

Aufnahme der Ratekrimis

Die Aufnahme der Ratekrimis fürs Radio war im Oktober 1984 auch Teil eines Beitrages für das Fernsehen.

Leo Maier alias Leo Frank saß stets dort, wo man etwas über Kriminelle hört: in Espressi, in Spielercafes, in Rotlichtlokalen. Er war ein hemdsärmeliger Typ, der auch kein Heiliger war. Er trank seinen Gespritzten Weiß mit Genuss und rauchte in seiner besten Zeit drei Schachteln „Milde Sorte 100“ und zwar die langen mit Hingabe. Der Wiener Kriminalautor hat insgesamt 15 Bücher geschrieben, von denen einige Bestseller wurden. Sieben Romane wurden als „Tatort“ und „Eurocops“ für das Fernsehen verfilmt, zu den bekanntesten zählten die Folgen „Nachtstreife“ und „Das Archiv“.

Schatten

colourbox.de

„Tatsachen und Untatsachen“

Im zweiten Teil in „Lust aufs Leben“ kommt es zu einer Wiederholung einer Sendung aus dem Jahr 1977, die schon durch ihren sperrigen Namen auffällt. „Untatsachen“ hieß sie, auch der Untertitel „Seltsame Nicht-Ereignisse in Szene gesetzt“ lässt einen ratlos zurück. Es handelt sich um eine Nonsens-Produktion über Sinn und Unsinn sowie Tatsachen und Untatsachen. Beispielsweise geht es um die Internationale Lach-AG, deren Aufgabe es ist, professionelle Lacher für verschiedene Anlässe zu vermieten, um die Vorteile eines Hausfreundes und die Erfahrungen eines Mannes, der Hobbysäger ist, also der gerne Holz und andere Dinge sägt.

Hier können Sie die Sendung nachhören:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Michael Huemer / ooe.ORF.at