Toilette als Titanic-Museum

Es ist das bekannteste Schiffsunglück aller Zeiten: der Untergang der Titanic im April vor exakt 100 Jahren. Völlig fasziniert von diesem Schiff ist eine junge Linzerin, die an einem ungewöhnlichen Ort das kleinste Titanic-Museum der Welt eröffnet hat: auf ihrer Toilette.

Wenn Lisa Maria Schwödiauer zu ihrem Freund sagt, sie geht auf die Toilette, dann geht sie eigentlich in das kleinste Titanic-Museum der Welt. Literatur, Videomaterial, Zeitungsausschnitte, Fotos und sogar ein Original-Stück der Kohle, mit der die Kessel in der Titanic beheizt wurden, sind auf nicht einmal zwei Quadratmetern fein säuberlich aufgelistet, protokolliert und präsentiert.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Nur nach persönlicher Voranmeldung kann man das Mini-Museum vollgepackt mit Maxi-Information besuchen. Lisa Maria Schwödiauer war bis jetzt erst ein einziges mal auf einem Kreuzfahrtschiff, nämlich auf der Costa Concordia. Auf dem Schiff, das im Jänner gesunken ist.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Sendungshinweis

„Oberösterreich heute“, 20.3.12

Vor 100 Jahren gesunken

Am 14. April ist es genau 100 Jahre her, dass das Schiff, das als unsinkbar galt, nach einer Kollision mit einem Eisberg mehr als 1.500 Menschen mit in den Tod riss. Die Titanic war ein Passagierschiff der britischen Reederei White Star Line. Sie wurde in Belfast gebaut und war bei der Indienststellung am 2. April 1912 das größte Schiff der Welt.

Link: