Sieg für Merhawi Kesete beim Linz Marathon

Merhawi Kesete aus Eritrea hat mit einer Zeit von 2:09:06 den Linz Marathon für sich entschieden. Zweiter wurde Robert Chemgonges aus Uganda. Favorit Nicholas Rotich aus Kenia musste sich geschlagen geben.

Das Duo Kesetes/Chemgonges hatte sich einige Kilometer vor dem Ziel abgesetzt, im Finish konnte Chemonges nicht mehr mithalten. Er kam 13 Sekunden nach Kesetes ins Ziel auf dem Linzer Hauptplatz.

19.400 Athletinnen und Athleten absolvierten die diversen Distanzen, 1.200 liefen die klassische Marathondistanz von 42,195 Kilometer.

Der Startschuss fiel um 9.30 Uhr. Der 22-jährige Kenianer Nicholas Rotich war einer der Favoriten. Er wurde 2:15 Minuten hinter dem Sieger Dritter.

Bei den Damen gewann Cornelia Moser in 2:40,03 Stunden und sicherte sich damit auch den österreichischen Staatsmeistertitel.

Rund um den Herren-Titel gab es Verwirrung - zunächst wurde der Elfte Christian Kresnik (2:24:32) als heimischer Champion vermutet, dann aber stellte sich heraus, dass der zehntplatzierte Brite Thomas Roach seit sechs Jahren auch im Besitz der österreichischen Staatsbürgerschaft ist. Daher ging der Titel an Roach.

Heimische Topläufer wie Lemawork Ketema, Valentin Pfeil oder Peter Herzog waren nicht am Start.

Eindrücke vom Linz Marathon 2019

Die Strecke durch Linz

Der Start des Marathons war mitten auf der Voest-Brücke, der Zieleinlauf in der Innenstadt auf dem Linzer Hauptplatz.

Links: