200.000 Meter Schadholz durch Schnee

200.000 Festmeter Schadholz liegen derzeit in Oberösterreichs Wäldern. Die Abteilung Forstwirtschaft des Landes OÖ rät den betroffenen Waldbesitzern, schadhafte Bäume nicht sofort zu entfernen.

Auch wenn das Entfernen der Bäume aufgrund der maschinellen Unterstützung einfacher wäre, so Christoph Jasser vom Landesforstdienst, sollte man bis spätestens Mitte Mai alles aufarbeiten, was gebrochen oder umgefallen ist und am Boden liegt. Bäume, die zwar einen Wipfelbruch aufweisen, aber noch eine zwei Meter grüne Krone hätten, sollten stehen bleiben, so Jasser.

Schneebruch Schnee Wald Baumstamm Wipfel

ORF

Waldbestände erholen sich wieder

Als Beispiel nennt der Experte ein kleines Waldstück in Pabneukirchen (Bezirk Perg). Im Jahr 1979 wurden hier fast alle Bäume durch starken Schneefall beschädigt, so Jasser: „Selbst Forstfachleute sind oft erstaunt, dass sich Waldbestände innerhalb von 20 Jahren ganz gut erholen können, auch wenn diese durch Schneebruch stark beschädigt wurden.“

Es braucht also nur Zeit und Geduld, damit sich der vom Schneedruck beschädigte Wald erholen kann. Dann aber kann sich so wie in Pabneukirchen die nächste Generation über einen gesunden Wald mit dichtem Baumbestand freuen.