Mord an 16-Jähriger: Bursch stellte sich

Jener 17-jährige Afghane, der in Zusammenhang mit dem Mord an einer 16-Jährigen in Steyr gesucht wurde, ist gefasst. Kriminalisten konnten den Flüchtigen Dienstagmittag in Wien festnehmen. Er hatte zuvor selbst die Polizei gerufen.

Die Polizei bestätigte offiziell, dass der Jugendliche in Wien gefasst wurde. Nach dem Burschen, der am Sonntag in Steyr seine 16 Jahre alte Freundin erstochen haben soll, wurde europaweit gefahndet.

Stellte sich in Floridsdorf der Polizei

Nach ersten Informationen soll sich der junge Afghane in Wien-Floridsdorf beim Bahnhof gestellt haben. Laut Wiener Polizei meldete sich der Tatverdächtige um 12.50 Uhr telefonisch am Notruf, gab seinen Aufenthaltsort bekannt und ließ sich dann widerstandslos festnehmen. Er sei von Ermittlern des Landeskriminalamts Wien eindeutig identifiziert worden.

Noch im Laufe des Nachmittags wurde der Bursch nach Linz überstellt. Am Mittwoch dürften die ersten Einvernahmen des 17-Jährigen beginnen. Landespolizeidirektor Andreas Pilsl erhoffe sich von den Befragungen des 17-Jährigen vor allem Aufklärung zum Motiv und auch Details zum Tathergang.

Mordopfer am Sonntag gefunden

Die Jugendliche war am Sonntag am späten Abend in ihrem Zimmer tot aufgefunden worden. Der Bursch war der Freund der 16-Jährigen und war zuvor bei ihr gewesen. Nach der Tat am Sonntag dürfte er durch das Fenster geflüchtet sein. Sein Mobiltelefon sei danach einmal in Wien geortet worden, dann aber inaktiv gewesen. Die wahrscheinliche Tatwaffe sei ein Messer, das im Zimmer des Mädchens gefunden wurde, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Steyr, Andreas Pechatschek.

Politik beruft Landessicherheitsrat ein

Der Fall erreicht nun auch die oberösterreichische Politik: Landeshautpmann Thomas Stelzer (ÖVP) und FPÖ-Klubobmann Herwig Mahr wollen beim Landessicherheitsrat am Montag die „Problemgruppe“ der Afghanen thematisieren. Integrationslandesrat Rudi Anschober (Grüne) appellierte, menschliches Leid nicht politisch zu instrumentalisieren.

Link: