Sechs Monate bedingt in Misshandlungsprozess

Zu sechs Monaten bedingter Haft ist am Freitag in Ried ein 30-jähriger Vater verurteilt worden, dem vorgeworfen wurde, seine vier Monate alte Tochter unter anderem von Geburt an mit dem Kopf gegen die Wand gestoßen zu haben.

Der Mann soll dem Baby außerdem die Windel in den Mund gesteckt und das Kind gekratzt und gebissen haben. Insgesamt soll es vier Vorfälle gegeben haben.

Kein Misshandlungsvorsatz festgestellt

Vor Gericht konnte am Freitag jedoch kein Misshandlungsvorsatz festgestellt werden, auch durch ein Sachverständigengutachten konnte ein Quälen des Babys nicht bewiesen werden. Der Mann wurde daher wegen Körperverletzung am Landesgericht zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt, das Urteil ist nicht rechtskräftig.