Pensionistin gab freiwillig Führerschein ab

Weil sie auf der Mühlviertler Schnellstraße (S10) irrtümlich als Geisterfahrerin unterwegs gewesen war, hat eine 79-jährige Autofahrerin freiwillig den Führerschein abgegeben. Angezeigt wird sie aber trotzdem.

Die Pensionistin aus Freistadt war am Montagvormittag mit ihrem Auto in Freistadt zum Kreisverkehr Freistadt Süd unterwegs, dürfte im Kreisverkehr aber die falsche Ausfahrt genommen haben. Die 79-jährige Mühlviertlerin war dann rund fünf Kilometer Richtung Linz als „Geisterfahrerin“ unterwegs, bis sie nach dem Tunnel Neumarkt im Mühlkreis von der Polizei angehalten werden konnte.

Pensionistin erinnerte sich nicht an Auffahrt

Zu den Beamten soll die Frau gesagt haben, sie habe sich gesundheitlich ohnehin nicht recht gut gefühlt. Die alte Dame gab an, dass sie diese Strecke noch nie gefahren sei und auch nicht mehr wisse, wie sie auf die Schnellstraße gekommen sei. Außerdem gab sie an Ort und Stelle freiwillig ihren Führerschein ab, ansonsten hätte sie ein psychologisches Gutachten machen müssen mit Kosten an die 1.000 Euro. Die betagte Geisterfahrerin wird dennoch bei der Bezirkshauptmannschaft Freistadt angezeigt.