Großbrand im Schloss Ebenzweier

26 Feuerwehren sind am Montag in Altmünster (Bezirk Gmunden) im Löscheinsatz gestanden. Aus noch ungeklärter Ursache brannte eine Begrünung an der Fassade des Schlosses Ebenzweier. Durch den Wind griffen die Flammen auf das Dach über.

Im Schloss Ebenzweier ist das Internat der gastgewerblichen Berufsschule untergebracht. Noch um 13.00 Uhr konnte die Feuerwehr von einem eher harmlosen Brand sprechen. Eine dicke Ranke oder ein Baum an der Fassade war in Flammen geraten.

Wind verschärfte die Situation

Das Feuer fraß sich an der Fassade hoch. Der starke Wind führte dazu, dass nur kurze Zeit später der gesamte Dachstuhl des Schlosses in Flammen stand - am Abend waren 26 Feuerwehren im Großeinsatz. Pumpen mussten aufgebaut werden, um Löschwasser aus dem Traunsee zu bekommen.

Weil die Rauchentwicklung sehr stark war, konnten die Einsatzkräfte von Anfang an nur mit schwerem Atemschutz arbeiten, so Robert Benda von der Einsatzzentrale der Feuerwehr Altmünster. Laut Feuerwehr waren keine Menschen in Gefahr. Durch die Arbeiten kam der Verkehr auf den umliegenden Straßen zeitweise völlig zum Stillstand.

Bau aus dem 13. Jahrhundert

Den Herrschaftssitz aus dem 13. Jahrhundert baute Erzherzog Maximilian d’Este (ein Enkel von Kaiserin Maria Theresia) um, das laut Tourismusverband für seine Fassade nach griechischem Vorbild mit 75 Fenstern bekannt ist. Der Park des Schlosses reicht bis zur Traunseestraße. 1986 hat das Land OÖ in dem imposanten Bau die gastgwerbliche Berufsschule untergebracht.

Schulbetrieb eingestellt

„Alle Schüler und Mitarbeiter sind gottseidank wohlauf“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer in einer Medienaussendung nach einem Gespräch mit der Direktorin der Berufsschule, Helene Lindner.

Die Berufsschule Altmünster stellt den Schulbetrieb bis Mittwoch 18. Mai ein, so Stelzer. Bis dahin werden Ersatzquartiere für die 265 Schüler organisiert.