Spargelquiche auf Teller
ORF/Isabella Minniberger
ORF/Isabella Minniberger

Spargelquiche

Spargel einmal anders: Die Spargelquiche kann man warm und kalt genießen und ist kinderleicht zuzubereiten.

Zutaten:

  • Mürbeteig (wir haben aus Zeitgründen einen fertigen Teig genommen)
  • 4 ganze Eier der Größe M
  • 4 Blatt Schinken oder Speckwürfel
  • etwas Butter
  • 6 Stangen Spargel
  • 50 ml Milch
  • 200 ml Obers
  • 1 Knoblauchzehe
  • frischer Thymian
  • frischer Schnittlauch
  • etwas Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer
  • eine Messerspitze Cayennepfeffer
  • Kümmel
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise edelsüßer Paprika

Fotostrecke mit 3 Bildern

Spargelquiche, Quiche
ORF/Isabella Minniberger
Spargelquiche
Grüner Spargel auf Teller
ORF/Isabella Minniberger
Grüner Spargel
Spargelquiche auf Teller
ORF/Isabella Minniberger
Frische Spargelquiche

Zubereitung:

Den Mürbteig drückt man auf einem Backpapier in eine kreisrunde Auflaufform, zieht die Ränder hoch, sticht den Teig ein paar Mal ein und bäckt ihn im vorgeheizten Backrohr (Heißluft, 170 Grad, rund 15 Minuten lang). Wer mag, kann noch einmal ein Backpapier darauflegen und ihn mit trockenen Linsen blind backen, dann wellt sich der Teig nicht.

Während der Teig im Rohr bleibt, bis er leicht braun ist, Spargelstangen schälen und in grobe Stücke schneiden. Dann Eier mit Milch und Obers verquirlen und mit Knoblauch, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, mit frischem Thymian und mit Schnittlauch würzen. Eine Prise Zucker und etwas süßes Paprikapulver runden das Ganze ab.

Schinken oder Speckwürfel und rote Zwiebelringe in wenig Butter anbraten und genauso wie den fertig gebackenen Teig auskühlen lassen. Spargelstücke, Zwiebelringe und Speckwürfel auf den Teigboden geben und mit der Sauce übergießen.

Die Quiche kommt in das vorgeheizte Backrohr, bei 180 Grad Heißluft auf mittlerer Schiene im Rohr backen, nach 30 Minuten kommt eine Schicht Käse (ideal: eine Mischung aus Mozzarella und Parmesan) darüber.

Nach weiteren 10 Minuten ist die Spargelquiche fertig.

Tipp: Die Quiche schmeckt auch ohne Speck, als vegetarische Variante, und auch kalt sehr gut, sollte ein Stückerl übrig bleiben.