Bücher
Pixabay
Pixabay

Literaturstunde in „Premiere“

Spannende Neuerscheinungen von oberösterreichischen Autoren stehen wieder auf dem Programm der Literaturstunde „Premiere“ am Samstag. Darunter Fixsterne wie Autor und Filmemacher Harald Friedl oder Durchstarter wie Stefan Kutzenberger.

Sendehinweis:
„Premiere – Literatur. Lebensart. Livemusik“, Samstag, ab 19.03 Uhr

„Jokerman“ lautet der Titel des zweiten und äußerst erfolgreichen Romans von Stefan Kutzenberger. Der in Linz geborene Autor und Literaturwissenschaftler erzählt darin von einem melancholischen Mann, der den Auftrag bekommt, die Welt zu retten. Alles beginnt mit einem Vortrag über den Song „Jokerman“ von Bob Dylan, den der Protagonist der Geschichte mehr schlecht als recht vorträgt. Dennoch wird eine Art Geheimgruppierung, die im Werk Bob Dylans versteckte Botschaften zu erkennen glaubt, auf den Vortragenden aufmerksam.

Spiel von Verschwörungstheorien

Sie erkennen in ihm den „Jokerman“, der die Wiederwahl des amtierenden amerikanischen Präsidenten Donald Trump verhindern soll. Ein bizarres und amüsantes Spiel mit Verschwörungsszenarien beginnt, in dem auch Personen wie Hillary Clinton, Salman Rushdie oder Amy Winehouse mitmischen.

Harald Friedl mit „Unter dem Kontinent“

„Unter dem Kontinent“, so hat Harald Friedl eine Geschichte betitelt, die vom Heranwachsen eines Jungen in einer lieblosen Umgebung erzählt. Indem sich der Junge eine Parallelwelt schafft, ist er zwar weiterhin physisch anwesend, aber für andere trotzdem nicht erreichbar. Vor allem aber ist er geschützt. So schafft er sich seine Sicherheit.

Der in Steyr geborene Autor, Musiker und Filmregisseur Harald Friedl wurde für diese sensible Geschichte erst kürzlich mit dem Alois-Vogel-Literaturpreis ausgezeichnet.

„Virusalem“ von Helmut Neundlinger

„Virusalem“ ist ein Band mit Lyrik- und Prosatexten von Helmut Neundlinger, der von ihm im ersten Coronavirus-Lockdown verfasst wurde. Der in Eferding aufgewachsene Autor beschreibt darin, wie sich die äußeren Entwicklungen im Inneren auswirken. Dieses Buch kann man als literarisches Zeitdokument bezeichnen, das zwischen Poesie und Pointe changiert und zum Nachdenken anregt.

Literaturhinweise zur Sendung:

  • Stefan Kutzenberger „Jokerman“ (2020, Piper-Verlag)
  • Harald Friedl „Unter dem Kontinent“ (Manuskript)
  • Helmut Neundlinger „Virusalem“ (2020, Verlag Müry Salzmann)