Home Computer music making computer programming
©junce11 – stock.adobe.com
©junce11 – stock.adobe.com

UB40 live in „Premiere“

UB40 wurde Ende der Siebziger Jahre mit zwei Zielen gegründet. Die Mitglieder wollten der Arbeitslosigkeit entkommen und ihre Lieblingsmusik Reggae in Großbritannien verbreiten. Weit mehr als das erreichten sie mit ihrer darauffolgenden Weltkarriere. Die größten Hits in der Liveversion gibt es am Samstag in „Premiere".

Sendungshinweis:
Premiere, 1.8., 19.03 Uhr

UB40 war die Abkürzung eines Formulars zur Beantragung von Arbeitslosengeld in Großbritannien. Eine multinationale Gruppe von Freunden rund um die Brüder Campbell aus Birmingham dachten sich wegen der schwierigen wirtschaftlichen Lage, sie hätten größere Chancen Popstars zu werden, als einen anständigen Job zu finden. Obwohl einige von ihnen noch kein Instrument spielten, gründeten sie 1978 mit UB40 eine Reggae Band. Der Wunsch den Musikstil bekannter zu machen traf auf einen Nerv der Zeit und wurde vom Publikum mit Begeisterung angenommen.

Zufälle verhalfen zur großen Karriere

Zwei große Zufälle verhalfen der jungen Band dann zum großen Karrieresprung. Ihre erste Demo-CD landete in den richtigen Händen und dann direkt in den Charts. Und: Die erfolgreiche Band „The Pretenders" entdeckten UB40 zufällig bei der Suche nach einer passenden Vorband für ihre Tour. Sängerin Chrissie Hynde nahm später gemeinsam mit UB40 auch die Coverversion von “I Got You Babe" auf.

Coverversionen als Erfolgsrezept

Obwohl UB40 viele eigene Song veröffentlichte, waren ihre größten Erfolge Coverversionen in ihrer Reggae-Interpretation. Der allergrößter Hit ist die von Neil Diamond geschriebene Nummer „Red Red Wine", aber auch mit weiteren Coverhits landeten sie weltweit in den Charts. „I’ll Be Your Baby Tonight", „Kingston Town", „Can’t Help Falling in Love with You" und weitere bekannte Songs von UB40 erwarten Sie am Samstag in „Premiere" bei einem Best-of von UB40 live.